Namen-Jesu-Kirche: Alt-Katholische Kirche in Bonn hat drei neue Priester

Namen-Jesu-Kirche : Alt-Katholische Kirche in Bonn hat drei neue Priester

Die Alt-Katholische Kirche hat drei neue Priester: Bischof Matthias Ring weihte am Samstag in der Namen-Jesu-Kirche Elisabeth Bach (54) aus München und Marion Leiber (59) aus Immenstadt zu Priesterinnen sowie David Birkman aus Singen zum Priester.

Die beiden Frauen üben das geistliche Amt ehrenamtlich aus. Dass die drei in Bonn geweiht werden, liegt daran, dass Bischof Ring hier seinen Sitz hat, wie Alexander Eck, Rector Ecclesia der Kirche erklärte: "Die Priester werden immer dort geweiht, wo auch der Stuhl des Bischofs ist", sagte er. "Die Alt-Katholische Kirche hat 16.000 Mitglieder und ist überall in Deutschland verteilt, aber das Bischöfliche Ordinariat, also der Hauptsitz, ist in Bonn", ergänzte Eck.

Dass in diesem Jahr zwei Frauen dabei sind, sei statistisch besonders, so der Bischof. Man habe nun insgesamt zehn Priesterinnen. Er wünscht sich für die Zukunft, dass dies nicht als etwas Besonderes herausgestellt wird. Der Gemeinde sagte er: "Es sollten konfessionsübergreifend mehr Frauen als Priesterinnen geweiht werden." Für Bach und Leiber fiel die Entscheidung leicht: Beide sind aus der römisch-katholischen Kirche ausgetreten, da sie dort keine Gleichstellung der Frau spürten. "Ich habe mich jahrelang als Frauenreferentin für die Frauenrechte in der Kirche eingesetzt", sagte Leiber. Der Austritt sei ihr daher auch nicht leicht gefallen, aber in der Alt-Katholischen Kirche sei sie jetzt glücklicher.

Bach freut sich auf ihr Amt als Priesterin: "Ich kann den Menschen bei der Eucharistie nun auch die Vergebung erteilen", sagte sie. Sie ist promovierte Physikerin und arbeitet als IT-Spezialistin im Support bei einer großen Computerfirma. Sie engagiert sich schon seit vielen Jahren ehrenamtlich in der Gemeinde München. Leiber arbeitete nach ihrem Studium der Katholischen Theologie und Psychologie an der Universität Freiburg mehrere Jahre als Diözesanfrauenreferentin im Erzbistum Freiburg. Seit 1994 ist sie als psychologische Psychotherapeutin in eigener Praxis im Allgäu tätig. Birkman wurde in Minneapolis (USA) geboren und studierte Theologie in Minnesota und Berlin. Er absolvierte ein Vikariat in der evangelischen Landeskirche Württemberg, ehe er sich den Alt-Katholiken anschloss. Er betreut die Gemeinden Singen und Sauldorf.

Die Alt-Katholische Kirche feiert an mehr als 100 Orten in Deutschland Gottesdienste. Die Bonner Gemeinde hat 600 Mitglieder. Im Gegensatz zur Römisch-Katholischen Kirche sind die Traditionen für die Alt-Katholiken nicht unantastbar. So wurde bereits bei den ersten Synoden die Landesprache in die Liturgie eingeführt, die Pflicht zur Ohrenbeichte abgeschafft und das Zölibat aufgehoben.

Außerdem ist eine Wiederheirat Geschiedener möglich, und homosexuell liebende Menschen können ihre Partnerschaft segnen lassen. Die letzte tiefgreifende Reform war die Einführung der Frauenordination in den 80er Jahren. Auch der bischöfliche Dienst steht Frauen offen.

Am Donnerstag, 10. Oktober, können Besucher zwischen 15 Uhr und 17 Uhr in der Namen-Jesu-Kirche, Bonngasse 8, bei Musikstücken von Beethoven beten und meditieren.