1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Bonner Polizei: Alkoholkontrollen nach Weiberfastnacht

Bonner Polizei : Alkoholkontrollen nach Weiberfastnacht

Der Verkehrsdienst der Bonner Polizei hat in den Morgenstunden am Freitag im Stadtgebiet verstärkt Kontrollen zur Bekämpfung der Hauptunfallursache Alkohol durchgeführt. 89 Fahrzeuge sind dabei überprüft worden. Die Polizei warnt nun weiterhin vor Gefahren von Restalkohol.

Wie angekündigt, überprüften die Beamten an Weiberfastnacht, ob Autofahrer unter Einfluss von Restalkohol hinter dem Steuer gesessen haben. "Rsetalkohol wird durch dieVerkehrsteilnehmer in seinem Gefahrenpotential häufig unterschätzt", soPolizeihauptkommissar Knut Schmidt. Insgesamt kontrollierte die Polizei 89 Fahrzeuge an wechselnden Örtlichkeiten. Dabei wurden zehn Alkoholtests durchgeführt, deren Endergebnis negativ war.

Im Verlauf der Kontrollen hielten dieBeamten gegen 8 Uhr in der Bonner Südstadt einen 46-jährigenAutofahrer mit seinem Kleinlastwagen an. Bei der Überprüfung des Mannesstellten die Beamten Alkoholgeruch fest und ein vor Ortdurchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von rund 1,5 Promille. Dem46-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerscheinwurde sichergestellt. Nach der Kontrolle durfte er nicht mehr weiterfahren. Jetzt erwartet ihnein Strafverfahren wegen des Verdachts der Trunkenheit imStraßenverkehr.

Im vergangenen Jahr ereigneten sich auf den Straßen inBonn und der Region insgesamt 202 Verkehrsunfälle, bei denen mindestens einerder Beteiligten unter Alkoholeinwirkung stand. Der Einfluss von Rauschmitteln(Alkohol und Drogen) ist eine der Hauptunfallursachen im Straßenverkehr.

Die Bonner Polizei rät dringend:

  • Das Auto sollte nach der feuchtfröhlichen Karnevalsfeier stehen gelassen werden. Der Heimweg mit Bus, Bahn oder Taxi kann schon vorher geplant werden.
  • Alkoholisierte Personen sollte davon abgeraten werden, selbst zu fahren.
  • Wenn Anzeichen für eine Fahruntüchtigkeit vorliegen oder ein Verkehrsunfall passiert, reichen schon 0,3 Promille für ein Strafverfahren aus.
  • Restalkohol stellt eine unterschätzte Gefahr dar. Pro Stunde baut der Körper je nach Konstitution etwa 0,1 Promille ab.
  • Nach dem Alkoholkonsum sollte also eine ausreichend lange Pause eingelegt werden, bevor man sich wieder an das Steuer setzt.