Hilfe für Opfer von Gewalt: Aktualisiertes Handbuch nennt Anlaufstellen und Adressen

Hilfe für Opfer von Gewalt : Aktualisiertes Handbuch nennt Anlaufstellen und Adressen

Wer Opfer einer Gewalttat wird, ist traumatisiert und braucht Hilfe. Seit Jahren bietet der Arbeitskreis Opferschutz Bonn-Rhein-Sieg diese Hilfe an und hat 2008 ein Opferhilfehandbuch herausgegeben, das nun in aktualisierter Version neu aufgelegt wurde und das ganze Netzwerk an Hilfen aufzeigt.

Rund 50 Institutionen und Fachkräfte kümmern sich in der Region um Opfer von Gewalt mit dem Ziel, sie durch Maßnahmen und Projekte zu schützen und Hilfestrukturen zu verbessern.

Das neue Opferhilfehandbuch erleichtert die Suche nach unterschiedlichen Anlaufstellen für Opfer und Zeugen sowie für deren Angehörige. Es bündelt die Institutionen und deren Angebote übersichtlicher nach Themenbereichen und Zielgruppen. Mit dem Schwerpunkt der akuten Krisenhilfe werden Adressen vermittelt, Erreichbarkeiten, Wartezeiten und Notfalltermine genannt. Zusätzlich bietet das Buch eine Vielzahl von thematisch strukturierten, weiterführenden Beratungs- und Therapieangeboten sowie die Angabe von finanziellen und rechtlichen Hilfen. Außerdem nennt es Internetadressen, Online-Beratungsstellen, Broschüren und Wegweiser und gibt einen Überblick zu Opferrechten.

Denn die Kenntnis der richtigen Anlaufstelle erspart im Ernstfall eine lange und belastende Suche nach passenden Hilfseinrichtungen. Und frühzeitige und richtige Hilfe kann dazu beitragen, langfristige Folgen von Traumatisierungen zu vermeiden. Entsprechend groß war in den vergangenen Jahren die Nachfrage nach der ersten Auflage des Handbuchs.

"Wir möchten uns sehr herzlich bei allen bedanken, die bei der Neuauflage des Handbuches mitgewirkt haben", sagte Conny Schulte für das Organisationsteam des Arbeitskreises. Ein besonderer Dank gehe an die Gleichstellungsstellen aus Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis, die Städte- und Gemeinden-Stiftung der Kreissparkasse Köln im Rhein-Sieg-Kreis und die Hannah-Stiftung gegen sexuelle Gewalt, die das Handbuch finanziell unterstützten.

Info

Das Handbuch ist als Pdf-Datei auf folgenden Seiten einzusehen und herunterzuladen:

www.beratung-bonn.de

www.bonn.de (Stichwort: Opferhilfehandbuch

www.rhein-sieg-kreis.de

www.marien-hospital-bonn.de

Das Organisationsteam des Arbeitskreises Opferschutz

Beratungsstelle gegen sexualisierte Gewalt: Conny Schulte, 0228/635524, E-Mail: info@beratung-bonn.de

Opferschutzbeauftragte des Polizeipräsidiums Bonn: Irmgard Küsters, 0228/157620, irmgard.kuesters@polizei.nrw.de, Klaus Schmitz, 0228/157621, klaus.schmitz@polizei.nrw.de

Opferschutzbeauftragte der Kreispolizeibehörde Siegburg: Guido Tepper, 02241/5414713, guido.tepper@ polizei.nrw.de, Lisa Thiebes, 02241/5414714, lisa.thiebes@polizei.nrw.de

St.-Marienhospital Bonn: Dr. Maria Mensching 0228/ 5052764, maria.mensching@marien-hospital-bonn.de

Stv. Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Bonn: Katja Schülke, 0228/773900, katja.schuelke@bonn.de

Gleichstellungsbeauftragte des Rhein-Sieg-Kreises: Brigitta Lindemann, 02241/132524, brigitta.lindemann @rhein-sieg-kreis.de

Weißer Ring, Außenstelle Bonn: Klaus Holtz, 0228/71036097, klaus-holtz@online.de, Frau Heine, heinew@t-online.de

Mehr von GA BONN