Kundgebung auf dem Münsterplatz: Aktivisten in Bonn erinnern an Seenotrettung

Kundgebung auf dem Münsterplatz : Aktivisten in Bonn erinnern an Seenotrettung

Am Freitag wollen Bonner Gruppen eine Kundgebung auf dem Münsterplatz abhalten, um auf das seit zwei Jahren festgesetzte Seenotrettungsschiff "Iuventa" zu erinnern. Das Schiff wurde 2017 von italienischen Behörden beschlagnahmt.

Die Bonner Lokalgruppen "Jugend rettet" und "Seebrücke" wollen am Freitag ab 14 Uhr auf dem Münsterplatz eine Kundgebung abhalten. Grund dafür ist der zweite Jahrestag der Festsetzung des Seenotrettungsschiffs "Iuventa", wie die Gruppen in einer Pressemitteilung verkünden.

Das Rettungsschiff wird von "Jugend rettet" betrieben. Die Initiatoren wollen ein nach Bonn transportiertes Schlauchboot aus dem Mittelmeer auf dem Münsterplatz aufbauen und präsentieren.

Die Besatzung der "Iuventa" habe 2016 und 2017 in 16 Missionen mehr als 14.000 Menschen vor dem Tod durch Ertrinken im Mittelmeer bewahrt und in sichere Häfen gebracht. Auch nach der Beschlagnahme des Schiffs 2017 in Italien setze sich die Initiative weiter für eine menschliche Flüchtlings- und Asylpolitik ein.

(Mit Material von epd)

Mehr von GA BONN