A565 Bonn: Baustelle bei Nordbrücke wird nicht im November fertig

Pendler müssen sich gedulden : Bauarbeiten auf A565 in Bonn verzögern sich

Die Bauarbeiten zwischen Nordbrücke und Autobahnkreuz Bonn-Nordost dauern weitere vier Wochen länger. Nach Auskunft von Straßen NRW wird die Dauerbaustelle in Höhe von Geislar nicht wie angekündigt im November fertig.

Pendler auf der A565 müssen sich weiterhin gedulden: Nach Auskunft von Straßen NRW wird die Dauerbaustelle in Höhe von Geislar nicht wie angekündigt im November fertig. Sollten sich keine weiteren Komplikationen einstellen, wird die Baustelle erst kurz vor Weihnachten abgebaut. "Leider haben sich weitere Verzögerungen ergeben, die unter anderem mit der Entsorgung des Oberflächenwassers zu tun haben. Das war nicht vorhersehbar", erklärte Friederike Schaffrath, Projektleiterin bei Straßen NRW für die Autobahnen im Bonner Raum.

Anfang Juli 2018 hatten die Arbeiten begonnen. Zwischen der Nordbrücke und dem Kreuz Bonn-Nordost wird seitdem der Standstreifen in Richtung Köln als dritte Fahrspur ausgebaut. Dazu müssen zwei Nothaltebuchten eingerichtet werden. Außerdem wird die Entwässerung der Straßenbeläge saniert. Das Wasser soll nicht mehr mitsamt Gummiabrieb von Reifen und Resten von Öl und Benzin ungeklärt in die Sieg abfließen, sondern in einem Becken in Beuel gesammelt und zunächst gereinigt werden. Die gesamte Baumaßnahme kostet laut Schaffrath 8,5 Millionen Euro.

Während der Arbeiten seien Planungsänderungen nötig geworden, erklärt Schaffrath die erste Verzögerung. Eine Stützwand habe man leicht verändern müssen, was statische Neuberechnungen zur Folge hatte. Auch bei der Entwässerungsplanung gab es Änderungen. Deshalb wurde das Ende der Bauarbeiten um sechs Monate auf November 2019 korrigiert.

Nach Fertigstellung dieser Bauarbeiten im Dezember wird sich der Landesbetrieb mit Nachdruck um die bereits vorbereitete Baustelle auf der A562 (Südbrückenautobahn) kümmern. In Höhe Ramersdorf muss ein neues Brückenbauwerk über die Bahngleise errichtet werden, weil für die im Bau befindliche Verlängerung der S13 von Troisdorf nach Oberkassel ein zusätzliches Bahngleis gebaut werden muss. Die Baumaßnahme wird laut Schaffrath bis Ende 2023 dauern und circa 19 Millionen Euro kosten. Die Baukosten teilen sich Bund und Bahn.

Parallel dazu kümmert sich der Landesbetrieb um den Neubau des Endenicher Eis. Der Kreisverkehr (B56), der wie ein Brückenbauwerk über der A565 in Höhe Endenich liegt, wird in zwei Arbeitsschritten erneuert, damit der Verkehr während der Bauphase fließen kann. Der Landesbetrieb will eine provisorische Straße mitten durch den Verteiler bauen. Die Baustelle bleibt bis Mitte 2023 eingerichtet. Die Kosten liegen laut Schaffrath bei ungefähr zehn Millionen Euro. Mit Bonns größter Autobahnbaustelle, dem Neubau der in die Jahre gekommenen Nordbrücke, wird der Bund nicht vor 2028 beginnen. Geplant ist, dass sich die bis dahin gegründete Autobahngesellschaft des Bundes mit Planung, Vergabe und Bau beschäftigen wird.