Zum Jubiläum 2020

Verein gibt Beethoven-Briefmarke heraus

Stephan Eisel (rechts) und Fritz Dreesen vom Verein Bürger für Beethoven geben eine individuelle Briefmarke zu Ehren des größten Sohns der Stadt heraus.

Stephan Eisel (rechts) und Fritz Dreesen vom Verein Bürger für Beethoven geben eine individuelle Briefmarke zu Ehren des größten Sohns der Stadt heraus.

Bonn. Die Bürger für Beethoven werben mit Briefmarke für 2020. Der Verein will die Bonner auf das Jubiläum des Komponisten einschwören.

Die Vorbereitungen für das Beethoven-Jubiläum 2020 laufen, doch noch sind die Bonner Bürger nicht wirklich auf den 250. Geburtstag des größten Sohns der Stadt eingestellt. Nun soll ein kleines Symbol für ein wenig Aufmerksamkeit sorgen: Am vergangenen Mittwoch haben die Bürger für Beethoven eine Briefmarke mit dem Konterfei des Komponisten und dem Logo „BTHVN 2020“ vorgestellt, die der Verein selbst entworfen und in Auftrag gegeben hat.

„Bonn als Beethovenstadt wird nur dann Strahlkraft entwickeln, wenn wir als Bürger das Jubiläum zu unserer Sache machen“, betonte dessen Vorsitzender Stephan Eisel bei der Präsentation auf dem Münsterplatz. „Dabei kann jeder mithelfen, zum Beispiel indem man die Alltagspost als Werbemittel für unseren Ludwig nutzt.“ Immerhin müsse man bis zum Beginn des Jubiläumsjahres „noch einen Zahn zulegen, um eine breite Bürgerbewegung in Gang zu setzen.“

Die Deutsche Post wird 2020 eine offizielle, vom Finanzministerium abgesegnete Beethoven-Briefmarke herausbringen – doch so lange wollten die engagierten Ehrenamtler nicht warten. „Wenn Beethoven in Tokio präsenter ist als in seiner Geburtsstadt, gibt es Nachholbedarf bei der Identifikation“, erklärte Kuratoriumsvorsitzender Fritz Dreesen. „Unser Ziel ist es, die Bönnschen auf das Jubiläum einzuschwören und ihnen zugleich die Möglichkeit zu geben, selber kleine Botschafter in die gesamte Welt zu schicken. Alle sollen sich als Bürger für Beethoven fühlen.“ Warum allerdings die Jubiläumsgesellschaft nicht selbst auf die Idee mit der postalischen Präsenz gekommen ist oder zumindest die ihr zur Verfügung stehende Infrastruktur zum Vertrieb der Briefmarke einsetzt, konnte keiner der Anwesenden beantworten.

Da es sich bei den nun vorgestellten Briefmarken um individuelle Entwürfe handelt, sind diese nicht bei der Post erhältlich, ebenso wenig im Beethovenhaus, den Souvenirläden oder der Touristeninformation. Um genau zu sein, gibt es in der Innenstadt derzeit überhaupt keine Möglichkeit, um die Briefmarken zu kaufen – das geht lediglich beim Verein selbst. Dieser bietet ganze Bögen samt dazu passender Briefumschläge als so genannte PR-Pakete an: 20 Briefmarken á 70 Cent kosten 15 Euro, 20 Briefmarken á 1,45 Euro dagegen 30 Euro. Diese können in der Vereinsgeschäftsstelle in der Kurfürstenallee 2-3 in Bad Godesberg erworben werden; wer die Pakete zugesandt haben möchte, muss fünf Euro extra einkalkulieren.

Alle weiteren Infos auf www.buerger-fuer-Beethoven.de