Hochschulwahlen an der Uni Bonn

Studenten stimmen ab heute über Kulturticket ab

Zu den Unterstützern des Kulturtickets gehört auch das Theater im Ballsaal. Dort zeigt das fringe ensemble derzeit das Stück „Die Flaneure/London“.

Zu den Unterstützern des Kulturtickets gehört auch das Theater im Ballsaal. Dort zeigt das fringe ensemble derzeit das Stück „Die Flaneure/London“.

Bonn. An der Universität wählen Studenten bis Donnerstag ihr neues Parlament. Dabei stimmen sie auch über die Einführung des Kulturtickets ab, mit dem Studenten künftig vergünstigt an Karten für Oper und Theater kommen würden.

Seit dem heutigen Montag wird im Rahmen der Hochschulwahlen an der Universität Bonn in einer Urabstimmung über das sogenannte Kulturticket abgestimmt – damit sollen Studenten künftig vergünstigt an Karten etwa für Theateraufführungen kommen. Dafür müsste der Semesterbeitrag um drei Euro angehoben werden, Tickets würden die Studenten dann allerdings nur drei Euro kosten.

Das Projekt des Asta würde mit einer App funktionieren, die vorab die Verfügbarkeit von Karten anzeigt. Zu den Partnern und Unterstützern gehören das Theater Bonn, Junges Theater Bonn, Pantheon, Contra-Kreis-Theater, Euro Theater Central, Theater Marabu, Haus der Springmaus und das Theater am Ballsaal.

Noch bis Donnerstag sind 37 583 Studierende dazu aufgefordert, ihre Stimme abzugeben und die Mitglieder des neuen Studierendenparlaments zu wählen.

Abgesehen von 17,6 Prozent im Jahr 2016 lag die Wahlbeteiligung von 2012 bis 2018 immer bei 13 oder 14 Prozent. 2019 gibt es nun erstmals einen Wahlflyer, der auf wenigen Seiten die über 40-seitige Wahlzeitung zusammenfasst. Die Wahlleitung informiert dort über zu wählende Gremien, Abstimmungsorte und Programme der zur Wahl stehenden Hochschulgruppen. An mehr als 20 Standorten in Bonn stehen Urnen zur Stimmabgabe.

Zur Wahl zugelassen wurden in diesem Jahr sechs Hochschulgruppen, also eine weniger als beim letzten Mal: die Juso-Hochschulgruppe (Juso-HG; zwölf Sitze 2018), der Ring Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS; sieben Sitze) und Unabhängige, die Liste undogmatischer Studentinnen (LUST; drei Sitze), die Liberale Hochschulgruppe Bonn (sieben Sitze), die Grüne Hochschulgruppe (elf Sitze), der Sozialistisch-Demokratische Studierendenverband (SDS; drei Sitze).