Tag der offenen Tür in der Beethovenhalle

Stadt Bonn will Beethoven-Baustelle öffnen

Ein Rundgang auf der Baustelle. Die Arbeiten dauern noch mindestens ein Jahr.

Im Januar machte unser Fotograf dieses Foto bei einem Rundgang auf der Beethoven-Baustelle.

Bonn. Oberbürgermeister Ashok Sridharan kündigt einen Tag der offenen Tür an. Im Mai sollen Bürger in Gruppen über die Baustelle geführt werden.

Die Stadt Bonn geht in punkto Beethovenhalle in die Offensive: Nach den Hiobsbotschaften über die Kostenexplosion bei dem Sanierungsprojekt und über den aus dem Ruder gelaufenen Bauzeitenplan, will sie die Baustelle für die Bürger öffnen. Sie sollen im Rahmen eines Tages der offenen Tür im Mai in Gruppen über die Baustelle geführt werden und sich so ein Bild von Fortgang der Arbeiten machen, sagte Oberbürgermeister Ashok Sridharan in der Ratssitzung am Donnerstagabend. Der genaue Termin wird noch rechtzeitig bekannt gegeben.

Die Baukosten waren zuletzt von 61,5 Millionen Euro auf 113 Millionen gestiegen. Die Stadt hatte kürzlich angekündigt, die Bauleitung der Beethovenhalle auszuwechseln. Der Fertigstellungstermin sollte mit Blick auf das Beethoven-Jubiläum nächstes Jahr 2018 sein. Jetzt geht die Verwaltung von 2022 aus.

Mit Stand Ende März seien alle Spezialtiefbaumaßnahmen abgeschlossen worden, teilt die Stadt Bonn mit. Im Studio, das tiefergelegt wird, ist die Bodenplatte komplett betoniert worden. Auch die Sanierung der Decke vor dem Kunstwerk von Joseph Fassbender ist erledigt. Derzeit liege der Schwerpunkt der Bautätigkeiten im Bereich des Daches und der Fassade, so die Stadt. Die Gebäudehülle solle baldmöglichst geschlossen werden.