Stau und Sperrung in Richtung Bonn

Sieben Personen bei Unfall auf der A565 verletzt

Bonn. Bei einem Verkehrsunfall auf der A565 zwischen Poppelsdorf und Endenich sind am Montag sieben Personen verletzt worden. Auch ein Viehtransporter war involviert. Die Autobahn war in Richtung Dreieck Bonn-Nordost gesperrt.

Wie die Autobahnpolizei auf GA-Anfrage mitteilte, ist es am späten Montagnachmittag zu einem Verkehrsunfall auf der A565 zwischen Poppelsdorf und Endenich gekommen. Sieben Personen wurden dabei leicht bis mittelschwer verletzt.

Nach Angaben der Polizei war es im Vorfeld zu einem Rückstau auf der Autobahn gekommen. Der Fahrer eines mit Schweinen beladenen Viehtransporters habe dies nicht mitbekommen und sei frontal in das vor ihm stehende Auto gefahren. Auf diese Weise seien insgesamt vier Autos ineinander geschoben worden.

Alle Fahrzeuginsassen, mit Ausnahme des LKW-Fahrers, konnten sich selbstständig aus ihren Fahrzeugwracks befreien. Der LKW-Fahrer musste vor Verlassen des Fahrzeugs medizinisch betreut werden. Alle verletzten Personen sind zur Weiterbehandlung, teils unter Begleitung eines Notarztes, in Bonner Krankenhäuser eingeliefert worden.

Da die Tiere auf dem Viehtransporter in Folge des Unfalls sehr unter Stress geraten waren, kühlte die Feuerwehr die Tiere nach Rücksprache mit der Amtsveterinärin mittels mehrerer Löschrohre und eines Hochleistungslüfters ab. Die Schweine beruhigten sich durch den Einsatz merklich und konnten anschließend in einem Fachbetrieb in Troisdorf in ein unbeschädigtes Fahrzeug umgeladen werden.

Abschließend unterstützte die Feuerwehr die polizeiliche Unfallaufnahme und den Abtransport der Fahrzeugwracks. Im Einsatz waren gut 50 Einsatzkräfte aller städtischen Feuer- und Rettungswachen, der Berufsfeuerwehr, der Löscheinheit Duisdorf der Freiwilligen Feuerwehr Bonn, des Rettungsdienstes sowie des Führungsdienstes.

Die A565 war bis 19.55 Uhr in Richtung Dreieck Bonn-Nordost gesperrt. Das führte am Abend zu langen Staus.

Die Verkehrslage in Bonn und im Rhein-Sieg-Kreis