In der Wenzelgasse

Schiiten ziehen im Trauermarsch durch Bonn

BONN. In der Bonner Wenzelgasse sammelten sich schiitische Muslime zu ihrem Trauermarsch. Mit dieser Prozession erinnerten die Gläubigen an die Ermordung des vierten Kalifen Ali.

Mehrere hundert schwarz gekleidete Schiiten sammelten sich am Sonntagnachmittag für einen Trauermarsch in der Wenzelgasse in der Bonner Fußgängerzone. Mit dieser Matni juloos genannten Prozession erinnerten die Gläubigen an die Ermordung des vierten Kalifen Ali, Schwiegersohn des Propheten Mohammed. Vor einem Geschäft hörten die überwiegend indisch- und pakistanischstämmigen Männer auf Decken sitzend barfuß einem Prediger zu. Später zogen sie durch die Gasse und schlugen sich rhythmisch mit den Händen auf die Brust. Auf die Geißelungen früherer Zeiten sollte verzichtet werden.

Wie Samina Haider, die Mutter des Organisators erklärte, waren zu dem öffentlichen Trauermarsch in diesem Jahr Gäste aus Frankreich, Spanien, Dänemark, den Benelux-Ländern und sogar aus den USA angereist. Ein ganzer Bus kam aus Italien. Es gebe europaweit nicht viele derartige Veranstaltungen, so Haider.