ÖPNV-Änderungen am 28. August

Neuer Fahrplan gilt in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis

Stark frequentiert ist der Busbahnhof am Friedensplatz. In den vergangenen Wochen gab es erneut Probleme mit der Zuverlässigkeit.

Ab dem 28. August 2019 gibt es einige Neuerungen bei den Bonner Bus- und Bahnlinien.

Bonn. In Bonn und der Region gilt seit dem 28. August ein neuer Fahrplan für Busse und Bahnen. Außerdem werden neue Regionalbuslinien eingerichtet, um unter anderem den Schulverkehr zu entlasten. Ein Überblick über die Änderungen.

Wenn vom Nahverkehr-Projekt "Lead City" die Rede ist, wird meist nur über das das 365-Euro-Ticket gesprochen, das indes nur in Bonn gilt und auch nur von Personen gekauft werden kann, die zuvor kein Abo für den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) hatten. Beides wird häufig kritisiert. Und aufgrund der Begrenzung auf das Bonner Stadtgebiet ist das günstige Ticket für die Pendler, die täglich mit Bussen oder Bahnen aus dem Rhein-Sieg-Kreis nach Bonn kommen, nicht zu gebrauchen.

Laut André Berbuir reichen die Fördergelder des Bundes für die „Lead-City"-Projekte nicht aus, um ein 356-Euro-Ticket auch für die Bewohner des Rhein-Sieg-Kreises anzubieten. Berbuir ist Fachbereichsleiter im Referat Wirtschaftsförderung und Strategische Kreisentwicklung. „Wir sind der Juniorpartner der Stadt Bonn bei 'Lead City'“, sagt er. Und auch dieser Juniorpartner profitiert von dem Bundesprogramm. Teils werden die Fahrplanänderungen durch die Gelder aus dem „Lead-City“-Programm ermöglicht, teils greifen Ausweitungen und Anschlussverbesserungen, die der Rhein-Sieg-Kreis sowieso schon geplant hatte.

Alle Änderungen, die seit dem 28. August gelten, im Überblick:

Neue Takte bei Bus und Bahn

  • Die Bahnlinien 61, 62, 63 und 66 fahren samstags von etwa 09.30 bis 20.30 Uhr alle zehn beziehungsweise 20 Minuten, an Sonn- und Feiertagen alle 15 beziehungsweise 30 Minuten.
  • Die Stadtbahnlinie 16 fährt in den Hauptverkehrszeiten von 7.30 bis 9.30 Uhr und von 15 bis 19 Uhr alle zehn Minuten. Außerdem gibt es einen 30-Minuten-Takt an Sonn- und Feiertagen morgens sowie unter der Woche bis Betriebsschluss. Der stündliche Nachtverkehr zwischen Köln und Wesseling wird bis zum Bonner Hauptbahnhof verlängert.
  • Die Buslinien 600 bis 614 fahren statt bisher an Samstag im 15/30-Minuten-Takt nun im 10/20-Minuten-Takt. An Sonn- und Feiertagen beginnt bereits um 9.30 Uhr der 15/30-Minuten-Takt.

Änderungen in Bad Godesberg

  • Die Buslinie 610 wird künftig ab der Haltestelle "Bad Godesberg Bahnhof/Rheinallee" auf dem ehemaligen Linienweg der Linie 613 über Rüngsdorf bis zur Haltestelle "Giselherstraße". Die Linie 613 wird dagegen auf dem ehemaligen Linienweg der Linie 610 ab "Bad Godesberg Bahnhof/Rheinallee" bis zum Heiderhof verlängert. Der Linienweg in Fahrtrichtung Giselherstraße führt über die Rheinallee und Ubierstraße, um die Otto-Kühne-Schule anzubinden. Die Haltestelle "Erlöserkirche" entfällt.
  • Auf der Buslinie 614 kommen künftig Gelenkbusse zum Einsatz. Die Umstellung erfolgt schrittweise.
  • Die Busline 615 wird eingestellt.
  • Alt-Muffendorf und die Marienforster Siedlung werden künftig über die neue Kleinbus-Ringlinie 637 angebunden.
  • Der Ortsteil Schweinheim wird künftig über die Linien 638 und 639 angebunden. Die neue Linie 639 startet dabei an der Haltestelle "Stadtwald/Ev. Krankenhaus" und endet an der Haltestelle "Bad Godesberg Bahnhof/Löbestraße".

Streckenänderung und neue Linien

  • Die Linie 632 kann nun die Kölnstraße in beiden Richtungen befahren. Von der Kennedybrücke in Richtung Uniklinikum fährt die Linie nun direkt von der Kennedybrücke zum Bertha-von-Suttner-Platz und dann rechts in die Kölnstraße. Die Römerstraße und die Straßenbahnhaltestelle der LVR-Klinik gehören künftig nicht mehr zum Linienweg der 632.
  • Die neue Linie 540 übernimmt den Abschnitt der Linie 517 von Sankt Augustin Zentrum nach Menden und Meindorf. Startpunkt ist der Bonner Hauptbahnhof. Der Bus fährt montags bis samstags alle 20 Minuten. Zu Schulzeiten gibt es zusätzliche Fahrten zwischen Meindorf, Menden und dem Schulzentrum Niederpleis.
  • Die Linie 550 wird von Niederkassel über die Nordbrücke, Innenministerium, Chlodwigplatz, Kölnstraße, Stiftsplatz zum Bonner Hauptbahnhof und über Bornheimer Straße, Kaiser-Karl-Ring wieder in Richtung Niederkassel führen.
  • Von Troisdorf wird die Linie 551 über Beuel zum Bonner Hauptbahnhof führen.
  • Um den Berufs- und Schülerverkehr zu entlasten, wird die neue Linie 552 in Troisdorf starten und über die Nordbrücke und am Heinrich-Hertz-Europakolleg vorbei zum Josephinum fahren. Sie fährt als Direktverbindung aus Troisdorf in die Bonner Nordstadt. Die Busse kommen montags bis freitags zwischen etwa 7 und 9 Uhr sowie 13 und 18 Uhr alle 30 Minuten. In Fahrtrichtung Bonn wird an Schultagen ein Zehn-Minuten-Takt eingerichtet.
  • Die SB55 wird vom Bonner Hauptbahnhof zur S-Bahn Station Köln-Wahn führen und dabei auch in Niederkassel und ab Lülsdorf in Köln-Porz-Langel und Zündorf halten. Die Haltestelle Lülsdorf Stahlenstraße entfällt. Stattdessen fährt sie ab Lülsdorf Kirche anstelle der Linie 501 weiter nach Zündorf und Wahn.
  • Die Linie 501 wird nun durch Siegburg, Troisdorf und Lülsdorf mit der Endhaltestelle Lülsdorf Stahlenstraße umgeleitet. Der weiterführenden Streckenabschnitt über Zündorf nach Köln-Wahn wird von der Linie SB55 abgedeckt.
  • Um eine neue Querverbindung zwischen Bornheim und dem Bonner Norden und somit Anschluss an die Stadtbahnlinien 16 und 18 sowie die RB26 und RB48 zu schaffen, wird die Linie 817 ab Roisdorf Bahnhof nun nach Tannenbusch statt Hersel geleitet.
  • Die Linie 856 wird im Bad Godesberger Zentrum einen schnellerer Weg fahren. In Berkum wird die Haltestelle Schulzentrum bedient.
  • Auf der Linie 857 wird es zu den Schulanfangs- und Endzeiten zusätzliche Fahrten über Züllighoven und Berkum Schulzentrum geben. Abends und am Wochenende verkehren alle Fahrten auf dem normalen Linienweg.
  • Die Strecke der Linie 517 wird durch Sankt Augustin Zentrum, Niederpleis und Hangelar führen.
  • Zwei Schulfahrten der Linie 562 Richtung Bad Honnef werden morgens nun auch über Hövel führen.
  • Die morgendliche Fahrt der Linie 577 startet anstelle der Haltestelle Kreuzkapelle bereits ab Much.
  • Die Linie 598 wird die morgendliche Schulfahrt der Linie 521 über Hasenboseroth übernehmen.
  • Die Linie 566 wird testweise durch den Ortsteil Selhof umgeleitet.

Weitere Änderungen bei Bussen im Rhein-Sieg-Kreis

  • Die SB55 wird zeitweise auf einen Zehn-Minuten-Takt und sonntags sowie abends und an Werktagen auf einen 30-Minuten-Takt verdichtet. Am Wochenende wird ein stündlicher Nachtverkehr eingerichtet.
  • Samstags ab 09.30 bis 20.30 Uhr fährt die Linie 537 jede halbe Stunde.
  • Werktags fährt die Linie 817 von Tannenbusch über Bornheim bis Brenig jede halbe Stunde. Samstags bleibt der bisherige Fahrplan bestehen. Sonntags wird das TaxiBus-Angebot auf der Gesamtstrecke auf einen stündlichen Takt ausgeweitet. Außerdem werden freitags und samstags stündliche Spätfahrten zwischen Rheinbach und Heimerzheim eingerichtet. Diese verkehren auch als TaxiBus und sind mit den Linien S23 beziehungsweise 845 aus Bonn verknüpft. Somit sind auch kleinere Ortschaften im Swisttal mit dem ÖPNV zu erreichen.
  • Zwischen Merten, Waldorf, Bornheim und Hersel wird die Linie 818 montags bis freitags jede halbe Stunde fahren. Zu Schulanfangs- und Endzeiten werden außerdem zusätzliche Fahrten eingerichtet. Die TaxiBus-Fahrten werden am frühen Samstagabend auf Busbetrieb umgestellt. Sonntags bleibt der TaxiBus bestehen, kann nun aber alle 60 Minuten bestellt werden.
  • Die Fahrten der Linie 845 vom Bonner Hauptbahnhof über Buschhoven nach Heimerzheim werden verdoppelt. Montags bis samstags fährt die Linie jede halbe, sonntags jede ganze Stunde. In Richtung Bonn wird morgens die Taktung außerdem auf alle 15 Minuten verdichtet. Am Wochenende fährt der letzte Bus ab Bonn eine Stunde später als bisher. Morgens wird der Betrieb eine Stunde früher aufgenommen, sonntags zwei Stunden.
  • Montags bis samstags wird die Linie 855 von Bad Godesberg nach Meckenheim bis etwa 20.30 Uhr jede halbe und sonntags jede Stunde fahren. Abends bleibt der bestehende 60-Minuten-Takt. Zusätzliche Fahrten werden während der Schulzeit eingerichtet, die auch Villip-Bruch und Holzem bedienen.
  • Die Taktung der Linie 856 von Bad Godesberg über Ließem und Berkum nach Oedingen wird montags bis samstags auf einen 30-Minuten-Takt, sonntags und abends auf einen 60-Minuten-Takt verdichtet. Die letzte Fahrt aus Richtung Bad Godesberg startet sonntags bis donnerstags gegen 23:30 Uhr, freitags und samstags gegen 01:30 Uhr.
  • Von Bad Godesberg über Niederbachem und Berkum nach Meckenheim werden die Fahrten der Linie 857 verdoppelt. Montags bis samstags fahren sie mindestens jede halbe sowie sonntags jede ganze Stunde. Der stadtnahe Abschnitt zwischen Bad Godesberg, Niederbachem und Berkum wird außerdem montags bis freitags morgens und nachmittags auf einen 15-Minuten-Takt verdichtet. In Richtung Bad Godesberg wird zwischen etwa 7 und 7.30 Uhr ein Fünf-Minuten-Takt eingerichtet. Abends fährt der letzte Bus aus Richtung Bad Godesberg an allen Tagen eine Stunde später.
  • Bei der TaxiBus Linie 747 kann nun an Sonn- und Feiertagen jede Stunde eine Fahrt bestellt werden.
  • Nach Voranmeldung fährt die neue TaxiBus-Linie 880 montags bis samstags stündlich von Berkum nach Züllighoven und zum Rheinhöhenfriedhof. Die bisher unter der Liniennummer 880 angebotenen Anruf-Sammel-Taxi-Fahrten in Meckenheim entfallen aufgrund mangelnder Nachfrage.
  • Die Linie 881 wird zwischen Berkum Einkaufszentrum, Holzem, Villip, Villiprott und Pech von TaxiBus- auf Busbetrieb umgestellt. Ein barrierefreier Kleinbus fährt montags bis samstags jede Stunde. Außerdem werden weitere Fahrten für den Schulverkehr mit normalen Linienbussen von beziehungsweise ab Berkum Schulzentrum eingerichtet. Holzem sowie die höhergelegenen Teile von Pech erhalten somit ein regelmäßiges Busangebot.
  • Der Gewerbepark Bonn West und Dransdorf werden in Zukunft durch die neue TaxiBus-Linie 883 mit den beiden Bahnhöfen Roisdorf und Bonn-Endenich Nord verbunden. Montags bis Freitags wird in den Hauptverkehrszeiten auf Vorbestellung ein halbstündlicher und sonst stündlicher Takt eingerichtet. In Alfter entfallen die bisher unter der Liniennummer 883 angebotenen Anruf-Sammel-Taxi-Fahrten mangels Nachfrage.
  • Die bisherigen Schulbusverkehre in der Gemeinde Wachtberg und der Stadt Bornheim entfallen wegen des verbesserten Angebotes auf den Linien 817, 818, 855, 856, 857 und 881. Um den Schulverkehr in Bornheim ebenfalls zu unterstützen, wird die neue Linie 753 zum Unterrichtsbeginn- und Unterrichtsende der hiesigen Schulen angeboten.
  • Auf der Linie 501 wird in den Schulzeiten morgens und nachmittags ein weiterer Bus zwischen Sieglar und Troisdorf-Altenforst fahren.
  • Die Abfahrtszeiten der Linie 503, 508, 521 und 562 werden an die Fahrpläne der Linie 501, 551 beziehungsweise der Stadtbahnlinie 66 angepasst.
  • Samstags und sonntags werden auf der Linie 504 stündliche Fahrten zwischen Spich, Uckendorf, Niederkassel und Lülsdorf eingerichtet. So wird der TaxiBus ersetzt, der nur nach Vorbestellung verkehrt. Außerdem wird der 20-Minuten-Takt werktags auf einen längeren Zeitraum ausgedehnt.
  • An Schultagen werden auf der Linie 593 mittags zusätzliche Fahrmöglichkeiten zwischen Seelscheid und Neunkirchen eingerichtet.
  • Die Linie 577 fährt zwischen Siegburg, Birk und Neunkirchen Antoniusplatz montags bis freitags bis etwa 21 Uhr alle 30 Minuten.
  • Auf der Linie 520 werden samstags die Busse alle 20 Minuten, sonntags und werktags abends alle 30 Minuten fahren.
  • Der 30-Minuten-Takt der Linie 532 wird an Schultagen bis gegen 18 Uhr verlängert.
  • Die Linie 537 wird samstags bis etwa 20.30 Uhr auf einen 30-Minuten-Takt verdichtet.
  • Die Taktung der Linie 550 wird samstags bis etwa 20.30 Uhr auf alle 20 Minuten, sonntags sowie abends auf alle 30 Minuten geändert.
  • Montags bis samstags fährt die Linie 551 bis etwa 20.30 Uhr alle 20, sonntags und werktags abends alle 30 Minuten. Die letzte Fahrt am Wochenende ist um 3.30 Uhr.

Die Änderungen in Wachtberg und Bornheim haben zum Teil damit zu tun, dass die beiden Kommunen die gesonderten Schulbusse abgeschafft haben und die Schüler die regulären Buslinien nutzen sollen. Sie sind daher zum Teil unabhängig von „Lead City“ zu sehen.

Doch was ist mit den Änderungen, wenn die Förderung durch den Bund Ende 2020 ausläuft? Wird das zusätzliche Angebot bei Bussen und Bahnen dann wieder zurückgefahren? Man werde die Änderungen evaluieren, erläutert Christoph Groneck, Verkehrsplaner beim Rhein-Sieg-Kreis. Berbuir ergänzt, das man sehen müsse, wie das Angebot angenommen werde. Er ist sich aber sicher, dass die Änderungen auch nach dem Ende von „Lead City“ bleiben. Bezahlen müssten das dann aber der Kreis mit den betroffenen Kommunen sowie die Stadt Bonn.

Weitere Informationen gibt es auf den Internetseiten von Leadcity Bonn, den Stadtwerken Bonn, des RVK sowie der RSVG. Zum anstehenden Fahrplanwechsel hat SWB Bus und Bahn die Homepage überarbeitet.