Auf dem KunstRasen

GOP bedankt sich mit Gratis-Gastspiel in Bonn

Magische Momente auf dem Kunstrasen: Das kostenlose Gastspiel des GOP-Varietés lockte über tausend Zuschauer in die Rheinaue.

Magische Momente auf dem Kunstrasen: Das kostenlose Gastspiel des GOP-Varietés lockte über tausend Zuschauer in die Rheinaue.

Bonn. Mit einem Gratis-Gastspiel bedankt sich das GOP-Theater nach drei Jahren in Bonn beim Publikum. Mit Kind und Kegel, mit Picknickdecke und Möhrenschnitzeln kommen die Besucher auf den KunstRasen.

Andrea und Gerd Gaebel müsste man nicht überzeugen: Schon häufiger waren die Eheleute aus Alfter im GOP-Varieté im Bundesviertel zu Gast. „Diese Farbe hat im Bonner Kulturleben neben den sehr guten Theatern und Kabaretts noch gefehlt“, sagt Gerd Gaebel. So haben die beiden sich auch die Gelegenheit nicht entgehen lassen, Auszüge des aktuellen Show-Programms live, umsonst und draußen zu erleben.

Auf die Idee sind am Sonntagabend auch über tausend andere Menschen aus der Region gekommen. Mit Kind und Kegel, mit Picknickdecke und Möhrenschnitzeln sind die meisten vorzeitig angereist, um Artistik und Comedy vom Feinsten zu genießen. Darunter ist auch die Bonner Familie Claus, die den Auftritt gleich als spannende Ergänzung des Ferienprogramms nutzte. Auch die Clausens waren schon ebenso im GOP zu Gast wie zuletzt im Circus Roncalli. Und was finden Sie besser? Die Kinder auf der Kuscheldecke verweigern diplomatisch die Aussage. Sonst kommt die noch in die Zeitung.

Etwas weiter hinten wartet Cordelia Bung entspannt auf den Beginn der Show und blinzelt in die Abendsonne. Den KunstRasen kennt die Bonnerin schon länger, „aber ins Varieté habe ich es noch nicht geschafft“, sagt sie. In homöopathischer Dosis könne man da jetzt mal reinschauen – und dann vielleicht doch einmal hingehen. In dieser Hinsicht leisten die Artisten auf der Festivalbühne buchstäblich Überzeugungsarbeit. Nachdem bereits ein Stelzenläufer in fantasievollem Kostüm die Gäste begrüßt hat und die vorderen Reihen in einem kleinen Quiz ihre Varieté-Kenntnisse unter Beweis gestellt haben, gibt es ausführliche Auszüge aus der laufenden Produktion „Slow“.

Man wolle Danke sagen für drei erfüllte Jahre in Bonn, sagt eine Unternehmens-Sprecherin fröhlich. Aber über ein paar neue Fans freut man sich im GOP natürlich auch.