An Haltestelle Hochkreuz

Bauarbeiten sorgen für lange Staus auf B9 in Bonn

Um Platz für Container, Bagger und andere Arbeitsgeräte zu schaffen, wird die linke Fahrspur der B9 in Richtung Bonn teilweise gesperrt.

Um Platz für Container, Bagger und andere Arbeitsgeräte zu schaffen, wird die linke Fahrspur der B9 in Richtung Bonn teilweise gesperrt.

BONN. Bis voraussichtlich Mitte November erneuern die Stadtwerke Bonn die Haltestelle Hochkreuz. Für Autofahrer ist deshalb die linke Spur der B9 in Richtung Norden in Höhe des Haltepunktes teilweise gesperrt.

Autofahrer, die von Bad Godesberg nach Bonn fahren, brauchen auf der B9 derzeit Geduld. Weil die Stadtwerke Bonn (SWB) die Bahnhaltestelle Hochkreuz erneuern, ist die linke Spur in Richtung Norden in Höhe des Haltepunktes teilweise gesperrt. Dort steht unter anderem ein Baucontainer, um den entstehenden Bauschutt entsorgen zu können, so SWB-Sprecherin Veronika John auf Anfrage des General-Anzeigers. Das bleibt nicht ohne Folgen: Je nach Tageszeit und Verkehrsaufkommen bilden sich lange Staus.

Wie berichtet, wird die Haltestelle Hochkreuz bis voraussichtlich Mitte November saniert. Dafür muss sie wechselseitig nach Auskunft der SWB für jede Fahrtrichtung etwa drei Monate lang gesperrt werden, derzeit in Richtung Bonn. Betroffen sind die Linien 16, 63 und 67. Alternativen seien die Haltestellen Max-Löbner-Straße und Wurzerstraße. Erstere liegt nach Auskunft der Stadtwerke etwa 600 Meter, Zweitere rund 750 Meter vom Hochkreuz entfernt. Wer diese Strecke nicht zu Fuß bewältigen könne, solle eine Station weiterfahren und dort in eine Bahn in die Gegenrichtung einsteigen.

Doch welche Arbeiten werden genau durchgeführt? „Die Oberflächen der beiden Bahnsteige werden saniert beziehungsweise erneuert“, teilte John mit. Außerdem müsse das Bauwerk gegen eindringendes Wasser abgedichtet werden. „Zusätzlich wird die Bepflasterung zu den Bahnsteigen erneuert.“

Die Haltestellenseite in Fahrtrichtung Bonn soll voraussichtlich Mitte August fertig sein, dann wird bis Ende November in Fahrtrichtung Bad Godesberg weitergearbeitet.

Um Platz für den Container zu schaffen, müsse eine Fahrspur gesperrt werden, und zwar täglich von 9 bis 15 Uhr. „Dementsprechend wird der Container bis 15 Uhr wieder entfernt“, erläuterte John. Doch nicht nur der Container wird dort abgestellt, auch Bagger und andere Arbeitsgeräte dürfen die Spur in besagtem Zeitraum nutzen. „So soll die Beeinträchtigung des Individualverkehrs auf ein Minimum reduziert werden“, so die SWB-Sprecherin weiter.

Wird der Bahnsteig Richtung Bad Godesberg saniert, „wird die Vorgehensweise die gleiche sein“. Soll heißen, dass dann die Autofahrer Geduld brauchen werden, die nach Süden fahren.