Internationale Konferenzen 2015: 9000 Tagungsgäste im Juni

Internationale Konferenzen 2015 : 9000 Tagungsgäste im Juni

Der Juni 2015 wird eine Rekordzahl an internationalen Konferenzteilnehmern nach Bonn bringen. Wie das Amt für Internationales und globale Nachhaltigkeit mitteilt, werden allein in diesem Monat rund 9000 Gäste in Bonn erwartet.

Rund 5000 - und damit mehr als bisher üblich - kommen vom 3. bis zum 14. Juni zur 42. Sitzung der Nebenorgane (Subsidiary Bodies) des Klimasekretariats der Vereinten Nationen und einer weiteren Sitzung der Ad Hoc Working Group on the Durban Platform for Enhanced Action (ADP). Die hohe Zahl der Teilnehmer erklärt sich, weil Ende 2015 die entscheidende Klima-Vertragsstaatenkonferenz in Paris stattfinden wird und dazu in Bonn die Vorbereitungen laufen. Die Nebenorgane tagen erstmals im Erweiterungsbau des WCCB.

Das globale Forum Resilient Cities tagt vom 8. bis 10. Juni im Gustav-Stresemann-Institut und wird vom Städtenetzwerk ICLEI - Städte für Nachhaltigkeit, von der Stadt Bonn und dem Weltbürgermeisterrat zum Klimawandel organisiert. Rund 500 Vertreter von Kommunen, Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen sowie aus Wirtschaft und Wissenschaft diskutieren über Folgen des Klimawandels und mögliche Handlungsoptionen.

Etwa 2000 Teilnehmer tauschen sich vom 22. bis 24. Juni über "Medien und Außenpolitik im digitalen Zeitalter". So lautet der Titel des achten Global Media Forum der Deutschen Welle. Das Forum bringt Medienvertreter aus aller Welt mit Akteuren aus Politik, Kultur, Wirtschaft, Entwicklungszusammenarbeit und Wissenschaft zusammen, um Lösungen für Herausforderungen der Globalisierung zu finden, bei denen Medien eine wichtige Rolle spielen. Konferenzort ist das WCCB.

Am 26. Juni beginnt die letzte hochkarätig besetzte Konferenz des Monats: Wie berichtet, ist Bonn auf Einladung der Bundesrepublik Deutschland Ort der 39. Sitzung des Welterbekomitees der UNESCO (Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur), die bis zum 8. Juli im WCCB tagen wird. Vorsitzende der Welterbekomitee-Sitzung ist die Staatsministerin im Auswärtigen Amt Maria Böhmer. Das Welterbekomitee der UNESCO besteht aus 21 Mitgliedern, von denen etwa ein Drittel alle zwei Jahre von der Generalversammlung der inzwischen 190 Vertragsstaaten der Welterbekonvention neu gewählt wird. Zur Sitzung in Bonn werden etwa 1500 Teilnehmer und mehr als 200 Journalisten erwartet.

Höhepunkt einer jeden Sitzung des Welterbekomitees ist die Entscheidung über neue Welterbestätten. Böhmer hatte die Unesco-Konferenz in dieser Zeitung als "eine enorme Chance" bezeichnet, "unser Land mit all seinen Facetten, Wurzeln und Zukunftsperspektiven zu präsentieren. Bonn ist ja auch als Wissenschaftsstandort attraktiv." Wie Amtsleiter Stefan Wagner in einer Vorlage für die erste Sitzung des städtischen Ausschusses für Internationales und Wissenschaft nach der Kommunalwahl darlegt, stehen noch weitere internationale Konferenzen auf dem Jahreskalender: Vom 12. bis 17. Januar findet die dritte Plenarsitzung des Weltbiodiversitätsrates (IPBES) im WCCB statt.

Dazu werden rund 800 Teilnehmer erwartet. Am 12. und 13. Mai richten das Land NRW und die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) die erste "Bonn Conference for Global Transformation" im WCCB aus. Die neue Konferenzreihe soll mehrere Hundert Teilnehmer aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und der Zivilgesellschaft aus der ganzen Welt anziehen und damit Bonns Rolle als Deutschlands führender Standort für internationale Zusammenarbeit weiter ausbauen. Im Mittelpunkt steht die Frage: Was muss geändert werden, um die Welt nachhaltig zu gestalten?

Vom 9. bis 16. November gibt es die sechste Sitzung der Vertragsparteien des Sekretariats des Abkommens zur Erhaltung der afrikanisch-eurasisch wandernden Wasservögel (UNEP/AEWA). Das Sekretariat feiert im kommenden Jahr sein 20-jähriges Bestehen. Ebenfalls im November ist ein weiteres "Bonn Symposium" der Stiftung Entwicklung und Frieden und von Engagement Global geplant.

Mehr von GA BONN