Streit in Notunterkunft Haus Sebastian: 58-jähriger in Poppelsdorf durch Messerstich verletzt

Streit in Notunterkunft Haus Sebastian : 58-jähriger in Poppelsdorf durch Messerstich verletzt

Ein Bewohner der Notunterkunft Haus Sebastian in Bonn-Poppelsdorf ist am Freitagmorgen von einem mit einem Messer bewaffneten Mann attackiert und verletzt worden.

Wie die Bonner Polizei am Freitagmittag mitteilte, habe der 29-jährige Tatverdächtige am Freitagmorgen gegen 7 Uhr um Einlass in der Notunterkunft Haus Sebastian für in Bonn-Poppelsdorf gebeten. Aufgrund eines Hausverbots sei ihm der Zutritt durch Mitarbeiter der Einrichtung allerdings verwehrt worden.

Dann soll der Mann ein Messer gezogen und zwei Mitarbeiter attackiert haben. Diese haben sich laut Polizei wiederum in ein Zimmer retten und einschließen können. Dann riefen sie die Polizei.

Ein 58-Jährige Bewohner des Hauses sie nur zufällig vorbeigekommen. Offenbar wurde er willkürlich von dem Angreifer attackiert und mit dem Messer am Oberschenkel verletzt. Der Angreifer sei daraufhin geflüchtet, konnte aber kurze Zeit später in Tatortnähe gestellt und festgenommen werden. Der Mann sei der Polizei bereits als gewalttätig bekannt. Der Verletzte musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Bereits am Donnerstagnachmittag soll der Angreifer auf einen anderen Bewohner eingeschlagen haben, weshalb ein Hausverbot gegen ihn verhängt wurde. Das teilte der Leiter der Unterkunft, Michael Heidekorn, auf Nachfrage des GA mit: „Gewalt dulden wir hier nicht.“ In Anbetracht des sozialen Hintergrunds vieler Bewohner seien Vorfälle dieser Art eher selten: „Wir haben hier 70 bis 80 größtenteils Alkohol- und Drogenabhängige oder psychisch Kranke Menschen in unserer Unterkunft“, so Heidekorn.

Der Verein für Gefährdetenhilfe (VFG) betreibt das Haus Sebastian als Notunterkunft für die Stadt Bonn. Bis zu 80 volljährige Frauen und Männer, die in anderen Einrichtungen der Bonner Wohnungslosenhilfe noch nicht oder nicht mehr aufgenommen werden, können dort untergebracht werden. Die Zuweisung in das Haus Sebastian erfolgt über das Amt für Soziales und Wohnen und über die Gemeinsame Anlaufstelle Bonn Innenstadt (GABI ).