Veranstaltung vom 4. August bis 2. September: 25 Bands am Alten Zoll bei den Stadtgartenkonzerten

Veranstaltung vom 4. August bis 2. September : 25 Bands am Alten Zoll bei den Stadtgartenkonzerten

Zum sechsten Mal gibt es ab August die Stadtgartenkonzerte am Alten Zoll. „Wir werden zwischen dem 4. August und dem 2. September insgesamt 25 Bands präsentieren, das ist Rekord“, erklärt der Rock- und Pop-Beauftragte der Stadt Bonn.

„Zugleich wächst die Anzahl unserer Kooperationspartner und damit auch die musikalische Bandbreite. Hier kommen wirklich alle zusammen – und genau das ist ja letztlich auch unser Ziel.“ Tatsächlich setzen die Stadtgartenkonzerte in diesem Sommer einige neue Akzente. Schon der Eröffnungsabend zeigt die beliebte Open-Air-Veranstaltung von einer ungewohnten Seite: Der Bonner Club „Underground“ bringt regionale Hip-Hop-Künstler ans Licht und lässt sie ihre Beats Open air darbieten. „Wir wollen schließlich allen Bonner Szenen die Möglichkeit bieten, sich zu präsentieren“, erklärt Over. „Natürlich ist das für uns ein Experiment, aber die Vergangenheit hat gezeigt, dass das Stadtgarten-Publikum sehr offen ist.“

Gleichzeitig steht außer Frage, dass das Programm jünger geworden ist. Immer mehr talentierte Nachwuchsbands drängen auf die Bühne, und gerade in Bonn gibt es einige Akteure, die dies fördern. Vom Musiknetzwerk Bonn, das ehemalige Toys2Masters-Teilnehmer wie David Nevory oder The Dog Hunters einbindet (12. August), über die Macher des Green-Juice-Festivals, die neben der frischen Indie-Pop-Band Juri auch die bereits etablierten Killerpilze nach Bonn holen (11. August), bis hin zum Pop-Camp des Deutschen Musikrats, das Bands wie die 20er-Jahre-Elektro-Chanson-Formation Mockemalör mit dem Bonner Soul-Pop-Quartett Steal A Taxi kombiniert (26. August) sind alle als Partner mit dabei. „Es soll jetzt keiner sagen, dass wir für Rock-, Pop- und Weltmusik in Bonn nichts tun würden“, sagte denn auch Kulturdezernent Martin Schumacher. „Auch wenn es natürlich ruhig noch mehr sein dürfte.“

Tag der Stadtmusik rundet Programm ab

Dabei ist das Budget mit 40.000 Euro recht überschaubar. „Man muss Jans-Jochaim Over schon ein großes Kompliment machen, dass er damit so ein tolles Angebot auf die Beine stellt“, lobte Thomas Kimmerle, der als Organisator der Jazztube ebenfalls zum ersten Mal einen Abend der Stadtgartenkonzerte gestaltet und mit dem Neo-Psychedelic-Acid-Folk des Alex Wünsche Trios und dem Pop-Jazz von Luciel (5. August) zwei spannende Gruppen eingeladen hat. Zusammen ist man halt stärker. „Ohne die Kooperationen und gewisse Sponsoren, allen voran das Hotel Königshof und den Alten Zoll, könnten wir die Veranstaltungen nicht machen“, erklärt Over.

Umso besser, dass das Netzwerk wächst und gedeiht. Das NRW-Kultursekretariat garantiert Auftritte von Mah-e Manouche und dem in Köln lebenden Elektro Hafiz mit seiner E-Saz (19. August), das Institut Francais holt die Soulpop-Chanseuse Luna Gritt aus Nancy (2. September) – und dazu kommen all die Bonner Künstler, von der jungen Sängerin Milene (18. August) bis hin zu den Bonnzen und den Blümchenknickern (1. September). Der Tag der Stadtmusik am 12. August rundet das Programm ab.

Mehr von GA BONN