Wiesse Müüs: 2350 Frauen bei Mädchensitzung

Wiesse Müüs : 2350 Frauen bei Mädchensitzung

Stimmung und Teilnehmerzahl waren rekordverdächtig: 2350 Frauen versammelten sich am Sonntagnachmittag im großen Saal des Maritim Hotels, um bei der zweiten Mädchensitzung der Karnevalsgesellschaft Wiesse Müüs Karneval zu feiern.

"Das ist vermutlich die größte klassische Weibersitzung ihrer Art in NRW", sagte Roman Wagner, Vorsitzender der Wiesse Müüs. "Halleluja!" sangen die Jungs von Brings und sahen vor sich im Saal kaum eine Frau, die nicht auf ihrem Stuhl stand oder mitsang. Eines war klar: Bei einer Mädchensitzung sitzt man eher selten. In bunten, glitzernden Verkleidungen schunkelten und tanzten die Frauen im runden Saal des Maritim Hotels.

Eröffnet wurde die Sitzung - wie könnte es auch anders sein - von der "hauseigenen" Garde der Wiesse Müüs im Mäusekostüm. Bei Karnevals-Größen wie den Domstürmern oder Cöllnern, aber auch der Newcomer-Band Cat Ballou blieb keine Frau still sitzen. Und Brings mit "Kölsche Jung" und ihrem neuen Lied "Jeck, Yeah!" brachten den Saal zum Tosen. Außer Musik gab´s natürlich auch noch was zu lachen. Martin Schopps philosophierte über die Schlagzeilen des Jahres 2040 und präsentierte eine selbstbewusste Damen-Version des berühmten Liedes "Im Wagen vor mir".

Guido Cantz freute sich nach drei Herrensitzungen besonders über das weibliche Publikum: "Die Männer verkleiden sich ja nicht so richtig." Das konnte man von den Besucherinnen nicht behaupten. Den Kostümwettbewerb gewannen drei Gruppen verkleidet als Krümelmonster, Flamingos oder Freiheitsstatuen. Auf den grimmigen Marc Metzger im karierten Oversize-Anzug folgte die bunte Band von Querbeat. Und beim Thorrer Schnauzerballett bewiesen zum Abschluss die Männer ihre tänzerischen Fähigkeiten.

Roman Wagner kann sich den großen Andrang auf die Mädchensitzungen selbst nicht so richtig erklären: "Wahrscheinlich bieten wir einfach die richtige Mischung." Die Mädels finden aber noch andere starke Argumente für das Feiern unter sich. "Die Stimmung ist so entspannt und ausgelassen," sagte Karin Bernards aus Kessenich. Und was sonst noch anders ist ohne die Männer, weiß die 38-jährige Nicole: "Die Mädels brezeln sich nicht so auf wie sonst." Sabine aus Troisdorf und ihre Mädels sehen aber einen ganz besonderen Vorteil: "Die Männer können uns später abholen.

Mehr von GA BONN