Preisverleihung im Aloisiuskolleg: 20 Bonner Sieger bei Mathe-Olympiade in Bad Godesberg

Preisverleihung im Aloisiuskolleg : 20 Bonner Sieger bei Mathe-Olympiade in Bad Godesberg

Logisches Denken, Kombinationsfähigkeit und kreativen Umgang mit mathematischen Methoden: Darum geht es bei der Mathematik-Olympiade. Am Freitagabend hat nun im Aloisiuskolleg (Ako) die feierliche Siegerehrung stattgefunden.

88 erste bis dritte Preise sowie 71 Anerkennungen wurden vergeben. Ein Dank galt außerdem den Lehrern, die in den ersten beiden Runden knapp 4000 Lösungen korrigiert hatten. Für Bonn organisiert der Verein Mathe Pro, gegründet von matheaffinen Lehrern im Jahr 2003, die lokalen Wettbewerbe.

Im Aloisiuskolleg wurden außerdem 20 Bonner Schülerinnen und Schüler benannt, die sich für die weiteren Wettbewerbe qualifiziert haben und am 23. Februar kommenden Jahres am Landeswettbewerb in Düsseldorf teilnehmen werden. Dort kämpfen sie um den Einladung zum Bundeswettbewerb. „Darauf bereite ich mich noch speziell vor“, sagte Viktor, der auch schon in der vergangenen Runde an der Landesrunde teilgenommen hat.

Bonns Bürgermeisterin Gabriele Klingmüller freute sich mit den Gewinnern. „Ich finde es toll, dass so viele Bonner Olympioniken teilgenommen haben.“ Der Verein Mathe Pro passe gut zu Bonn, da Bonn auch Wissenschaftsstadt sei und die Mathematik hier einen guten Ruf habe, so Klingmüller. Die Nachwuchsförderung könne nicht früh genug anfangen, weshalb den Lehrerinnen und Lehrern besonders zu danken sei, hob sie hervor. Die Vorsitzende des Vereins Mathe Pro, Gabi Ernst-Brandt, schloss sich dem Dank an die Lehrkräfte an und betonte, dass im vergangenen Jahr 20 Startplätze für die Landesrunde vergeben wurden. „Mehr Plätze gibt es nicht“, sagte sie stolz.

Die Preisträger wurden vom Publikum mit langem Beifall bedacht. Nach den Begrüßungsreden von Ako-Schulleiter Manfred Sieburg, Klingmüller und Ernst-Brandt präsentierte Ann-Kathrin Pelzer zwei Musikstücke auf der Harfe. Claus Neidhardt hielt einen kleinen Mathematikvortrag zu den Themenfeldern Kombinatorik und Wahrscheinlichkeitstheorie mit dem Titel „Das Problem der 30 Schüler“.

Bereits im September haben sich mehr als 1000 Schülerinnen und Schüler an 22 weiterführenden Schulen in der ersten Runde der diesjährigen Mathematikolympiade versucht. 300 qualifizierten sich für die Regionalrunde. Mitte November knobelten sie drei Stunden lang über vier Aufgaben, um die besten Bonner Schülerinnen und Schüler auf dem Gebiet der Mathematik zu finden. .

Die Mathematik-Olympiade ist ein jährlich bundesweit angebotener Wettbewerb, an dem über 250.000 Schüler teilnehmen.

Mehr von GA BONN