1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Bilanz des Blitzmarathons: 152 Fahrer schneller als erlaubt

Bilanz des Blitzmarathons : 152 Fahrer schneller als erlaubt

Lediglich drei Prozent der kontrollierten Fahrer waren am Donnerstag beim Blitzmarathon zu schnell unterwegs. Diese Bilanz zog die Bonner Polizei am Freitag. In ihrem Zuständigkeitsbereich in Bonn, Bad Honnef, Königswinter und dem linksheinischen Rhein-Sieg-Kreis hatten die Polizisten insgesamt 5082 Fahrzeuge kontrolliert. 152 davon waren zu schnell unterwegs.

Mehr als 30 Beamte der Bonner Polizei hatten am Donnerstag bis Mitternacht gemeinsam mit Mitarbeitern der Stadt die Geschwindigkeit gemessen. Ziel des Blitzmarathons war es, das Bewusstsein bei Autofahrern dafür zu schärfen, durch angemessene Fahrweise schwere Verkehrsunfälle zu verhindern.

Von den 152 Tempoüberschreitungen waren zwei so erheblich, dass den Betroffenen ein Fahrverbot droht. So fuhr ein Autofahrer auf der Endenicher Straße 88 statt der erlaubten 50 Stundenkilometer, ein anderer auf der Adenauer Allee 79 statt 50 Stundenkilometern. [kein Linktext vorhanden]

Auf der Schmelztalstraße in Bad Honnef wurde ein Fahrzeugführer mit 83 statt der erlaubten 60 gemessen. Auch wenn das Hauptaugenmerk auf der Geschwindigkeitsüberwachung lag, wurden auch andere Verkehrsverstöße festgestellt und geahndet. So mussten fünf Autofahrer ein Verwarngeld zahlen, weil sie nicht angeschnallt waren.