Biergarten in der Rheinaue: 1000 Gäste feierten den Abschluss des Sommerfestivals

Biergarten in der Rheinaue : 1000 Gäste feierten den Abschluss des Sommerfestivals

Einen begeisternden Abschluss lieferte die BAP-Coverband MAM am Samstagabend im Biergarten des Parkrestaurants Rheinaue und beendete damit das Sommerfestival der Stadtwerke mit 54 eintrittsfreien Konzerten.

Und Parkrestaurant-Gastronom Dirk Dötsch kündigte an: "Im nächsten Jahr sind wir wieder da und machen weiter." Mehr als 1000 Zuschauer, die trotz des wechselhaften Wetters in den Biergarten gekommen waren, bejubelten dies Nachricht begeistert.

Zuvor hatte die Kölner Gruppe den Biergarten drei Stunden lang mit den größten Hits von Wolfgang Niedecken & Co. gerockt und das Publikum zum Mitsingen animiert. Auf der Fläche vor der Bühne war schon früh kein Platz mehr zu bekommen, und am Ende schwenkten die Zuschauer bereit gestellte Wunderkerzen und standen auf den Bierbänken.

Sänger Klaus Drotbohm, dessen Stimme der von Niedecken zum Verwechseln ähnelt, war völlig aus dem Häuschen: "Das ist der Wahnsinn, was hier abgeht." Die Band durfte dann zur Feier des Tages noch ein paar Zugaben auch nach 22 Uhr spielen. Für die Gäste war es ein unterhaltsamer Abend, zumal am Ende noch ein 15-minütiges Abschlussfeuerwerk von Hansi Zinn geschossen wurde, das für viel Beifall sorgte.

Die Konzertreihe mit zahlreichen Coverbands war in diesem Jahr allerdings nicht vom Glück verwöhnt gewesen. Die WM-Spiele als Konkurrenz und das schlechte Wetter sorgten teilweise für leere Ränge. Zwei Konzerte fielen wegen Dauerregens ganz aus. Dafür haben mehr als 250 Zuschauer jetzt einen Fußball zu Hause. Pro Konzert waren durch den Sponsor fünf Bälle unter den Gästen verlost worden. Viel Applaus gab es auch für Walter Schnabel, der das Programm zusammengestellt hatte und sich jetzt an die Verpflichtung der Bands für 2015 machen wird.