Livemusik und Fahrradkino in der Bonner City

1000 Gäste beim Straßenfest im Viktoriaviertel

Die Blümchenknicker spielen auf der Franziskanerstraße.

Die Blümchenknicker spielen auf der Franziskanerstraße.

Bonn. Gegen 20.30 Uhr waren gut 1000 Menschen auf der Franziskanerstraße. Kein Durchkommen war mehr möglich, als die Blümchenknicker auf der Bühne standen. Keine Frage: Es ist eine Bonner Kultband, die die Massen anzieht.

So könnte es also aussehen, wenn die Franzikanerstraße in irgendeinem künftigen Leben mal zur Fußgängerzone erklärt würde. Freitagabend, knapp tausend Gäste finden den Weg zum Viktoriaviertel. Hauptorganisator des Straßenfestes ist der Gewerbeverein Viktoriaviertel, aber mit im Boot sitzen beispielsweise der Verein Rhizom, der Nachbarschaftsverein Viktoriaviertel und nicht zuletzt der ADFC Bonn/Rhein-Sieg.

Letzterer hat sich beteiligt, weil ein vom Bundesumweltministerium gefördertes Event in den dunkleren Abendstunden geplant ist. Auf der Straße werden Kurzfilme zu den Themen Nachhaltigkeit und Mobilität gezeigt. Das Besondere: Der Strom für den Beamer wird durch zehn Räder geliefert. Aber vorher stehen vier Bands auf der Bühne. Die Bonner Blümchenknicker heizen die Stimmung an. Und zum Publikum zählen Kinder, junge Erwachsene und Senioren. "Es ist natürlich toll, wenn sich so viele Menschen engagieren und die Leute auch kommen", sagt Johannes Roth, Vorsitzender der Gewerbegemeinschaft, während im Hintergrund das Publikum zu den wummernden Bässen der Blümchenknicker auf und ab springt.

Im Mittelpunkt des Straßenfestes stehen die Themen Nachhaltigkeit, Fahrrad, Kultur und Miteinander „Besonders begeistert mich das Engagement und die gute Zusammenarbeit der unterschiedlichsten Initiativen, Vereine und Einzelpersonen, welche sich ehrenamtlich für eine menschenfreundliche und attraktive Stadt einsetzen“, sagt Organisator Johannes Roth, Vorsitzender der Gewerbegemeinschaft Viktoriaviertel und Betreiber des Fahrradladens Klingeling. „Dabei spielt für mich persönlich natürlich das Fahrrad als umweltfreundliches, gesundheitsförderndes, nachhaltiges, leises und platzsparendes Verkehrsmittel eine besondere Rolle. Aber selbstverständlich sind Nachhaltigkeit, Kultur und Partizipation genau so wichtige Themen bei der Gestaltung einer liebenswerten Stadt.“

Dazu bietet das Straßenfest in der Franziskanerstraße ein reichhaltiges Angebot zum Mitmachen und Informieren. Die Bonner Velowerft zeigt Lastenräder und erklärt, wie man solche Räder selbst bauen kann. Beim Partner ADFC kann man sein Fahrrad kodieren lassen, um es besser gegen Diebstahl zu schützen (Ausweis und Kaufbeleg mitbringen). Zusätzlich zeigt der ADFC Möglichkeiten für fahrradfreundliche Verkehrslösungen und bietet zusammen mit dem Fahrradladen Klingeling einen kleinen Fahrradservice an.