Schwertransport zum Bonner Hafen sorgte für Aufregung

Schwertransport zum Bonner Hafen sorgte für Aufregung

Ein Maschinen-Schwertransport hat in der Nacht zu Freitag auf der A565 in Fahrrichtung Siegburg drehen müssen.

Dazu musste die Mittelleitplanke auf der Autobahn entfernt werden. Weiter ging die Fahrt in Richtung Rheinhafen. Der Schwertransport kam aus Windhagen. Laut Autobahnpolizei war er 43 Meter lang, 5,60 breit, 5,20 Meter hoch und 247 Tonnen schwer.

Die Ladung des Transporters war für eine weite Reise bestimmt. Laut Michaela Adam, Pressesprecherin der Firma Windhagener Firma Wirtgen, handelt es sich um eine Maschine für die Eisenerzförderung. Die allein wiegt 142 Tonnen und ist 15 Meter lang. Es ist die zehnte Maschine dieser Art, die von Windhagen aus auf die Reise nach Australien geschickt wird. Vom Bonner Hafen aus gelangt die Fracht nach Bremerhaven. Dort startet die vier Wochen dauernde Schifffahrt zum fünften Kontinent.

Am späten Donnerstagabend hatten Mitarbeiter einer Privatfirma von 21.30 Uhr an mit behördlicher Genehmigung Warn- und Hinweisschilder auf der A565 im Umfeld der Anschlussstelle Beuel aufgestellt.

Der Schwertransport musste eine Last quer über die Autobahn von Beuel zum Bonner Hafen transportieren. Er war überwiegend auf der Landstraße unterwegs. Die Aktion sollte gegen 2 Uhr beendet sein.

Mehr von GA BONN