1. Bonn

Schnellstes Neujahrsbaby hat noch keinen Namen

Schnellstes Neujahrsbaby hat noch keinen Namen

"Eigentlich haben wir ein Mädchen erwartet" - Ruhige Stimmung - Fehlanzeige: Gleich vier Babys erblicken in Bonn das Licht der Welt

Bonn. (fmi) Es kam anders als erwartet, doch die Freude war nicht weniger groß. Während Mutter Regina Pietrek noch in den Wehen lag, ließ ganz Bonn die Sektkorken knallen und feierte lautstark den Jahreswechsel. "Eigentlich haben wir ein Mädchen erwartet", freute sich die 34-Jährige über die Geburt ihres dritten Kindes.

Denn nach zwei Mädchen ist die Freude über einen Stammbaumhalter groß. Genau um 1.24 Uhr erblickt der kleine Junge im Johanniter-Krankenhaus das Licht der Welt - und das damit Bonns schnellstes Neujahrsbaby. Nur einen Namen müssen die frisch gebackenen Eltern für 54 Zentimeter großen Erdenbürger nur noch finden.

"Wenn mein Mann mit unseren Kindern gleich zu mir ins Krankenhaus kommt, sind wir uns hoffentlich schnell einig", lacht Regina Pietrek. Etwas mehr Zeit bei der Geburt ließen sich Jasmin (3.24 Uhr im Sankt-Marien-Hospital) und Sananor (10.46 Uhr im Malteser Krankenhaus Bonn-Hardtberg).

Erwartungsgemäß ruhig in puncto Nachwuchs verlief der letzte Tag des Jahres 2006. "Die Kinder durften ja aufgrund des neuen Elterngeldes nicht vor dem ersten Januar kommen", schmunzelt eine Hebamme. Trotzdem: Während in den anderen Krankenhäusern der Stadt das Licht im Kreissaal ausblieb, kamen in der Uni-Klinik gleich vier Babies zur Welt.