Rubbellos-Gewinner warten vergebens auf Preisgeld

Rubbellos-Gewinner warten vergebens auf Preisgeld

Auch Polizei und Ordnungsamt kamen zur angekündigten "Gewinnershow", doch der Veranstalter taucht nicht auf

Ramersdorf. Wer träumt nicht vom großen Lotteriegewinn? Ohne viel Zutun einfach mal ein bisschen Geld gewinnen, vielleicht einen kleinen Sachpreis überreicht bekommen oder wenigstens ein Gratis-Sternemenü genießen? Eben dies wurde rund zwei Dutzend Beuelern in einem persönlichen Anschreiben der Firma NRW Promotion versprochen.

Sie seien die glücklichen Gewinner einer Lotterie-Sonderziehung und bekämen, so sie denn am Mittwochmittag pünktlich in der Kommende Ramersdorf erschienen, garantiert 250 Euro ausgehändigt. Paaren wurde sogar ein Sondergeschenk im Wert von 498 Euro in Aussicht gestellt.

Besonderen Wert legte der Veranstalter auf den Hinweis, dass es sich bei der "Gewinnübergabeshow" nicht um eine Kaffeefahrt oder eine Verkaufsveranstaltung handele. Der Beweis, dass es sich wider aller Vermutungen tatsächlich um eine seriöse Veranstaltung handelte, erbrachte NRW Promotion nicht. Außer den "Gewinnern", einem Polizeibeamten und zwei Vertretern des Ordnungsamtes erschien niemand vor Ort.

Wie die Hotelleitung mitteilte, sei bei ihr keine Reservierung für die Veranstaltung eingegangen. Der Betreiber erfuhr im Vorfeld nur durch einen aufmerksamen Gast von dem Termin in seinem Hause. Wie die Polizei mitteilte, rückte der Beamte vor Ort präventiv aus, um sich die Sache näher anzusehen. "Rechtlich bewegt sich der Veranstalter in einer Grauzone. Strafbar wäre eine ungenehmigte Verkaufsveranstaltung oder eine Lotterie", so Polizei-Sprecherin Daniela Lindemann.

"Ich rechnete schon damit, dass es für uns nichts gibt. Neugierig war ich dennoch", sagte Paul Niemann. Gekauft hätte er ganz sicher nichts, aber vielleicht hätte es ja wirklich das versprochene Rindergulasch mit Nudeln gegeben.

Eine andere Besucherin versuchte sich zu schützen, indem sie gleich ohne Geld zur Kommende kam. "Ich habe keinen Gewinn erwartet, dafür hat man schon zu viel Schlechtes gehört, aber ich fand die Sache einfach interessant und wollte sie mir einmal anschauen", sagte sie. Enttäuscht sei sie dennoch, dass niemand auftauchte.

Schon bei einer ähnlichen Veranstaltung in Königswinter warteten viele meist ältere Gäste am Dienstag vergebens auf die Veranstalter ( der GA berichtete). Wer beim vermeintlichen Leiter der "Rubbel-Ziehungsaufsicht" anrief, konnte nur mit einem Anrufbeantworter sprechen. Die Bonner Polizei versuchte derweil, bei der Industrie- und Handelskammer Informationen über die Betreiber zu bekommen. Bis zum Veranstaltungsbeginn blieb die Recherche erfolglos.

Bei genauem Studium der Einladung lässt sich ein Hinweis finden, der gewisse Zweifel am seriösen Charakter der "Gewinnübergabeshow" aufkommen lässt. Zwar betont NRW Promotion. kein Kaffeefahrtveranstalter zu sein, nennt seine Veranstaltung aber selber "Produktmesse". Ungewiss ist zudem bei welcher Lotterie die Gewinner gezogen wurden. "Ich habe noch nie ein einziges Rubbellos gekauft", beschwörte Niemann.

Mehr von GA BONN