Stadtmuseum Bonn: Römische Moden beim Familientag

Stadtmuseum Bonn : Römische Moden beim Familientag

In die Rollen römischer Legionäre durften am Sonntag Kinder beim zweiten Familientag des Bonner Stadtmuseums schlüpfen. "Die Premiere Ende Januar war so gut besucht, dass wir einige Gäste nach Hause schicken mussten", erklärte der Museumspädagoge Kai-Ingo Weule. In einer rekonstruierten Uniform hielt er zum Start des Programms einen Vortrag über die römische Geschichte Bonns.

"Ausgehend von Julius Cäsar bis hin zum Frankensturm 274 schauen wir uns die römische Stadtgeschichte an", erklärte er. Um das Thema anschaulich zu vermitteln, habe man den Familientag wie zur Premiere möglichst interaktiv gestaltet. "Nach einer Einleitung und der Vorstellung von vier Legionären wird das Alltagsleben der Römer demonstriert", so Weuler.

Nach der Simulation einer Begräbniszeremonie konnten sich Kinder nach Lust und Laune mit römischen Gewändern kostümieren. Auch gab es eine römische Modenschau.

"Das Thema ist sehr plakativ, die Besucher haben, wenn sie kommen, meist schon feste Bilder im Kopf, die überwiegend auch richtig sind." Der Familientag aber ergänze das bestehende Wissen und füge es zu einem Gesamteindruck zusammen. "Entgegen kommt uns, dass die Römer in den dritten oder vierten Klassen der Grundschulen schon behandelt werden, so können wir uns unterhaltsam weiter mit ihnen beschäftigen", sagte der Museumspädagoge.

Auch in Zukunft wird das Stadtmuseum Bonn, Franziskanerstraße 9, Familientage anbieten. Der nächste findet am Sonntag, 15. April, von 14.30 bis 17 Uhr zum Thema Kurfürsten statt. Weitere Infos unter www.bonn.de/stadtmuseum.

Mehr von GA BONN