Pützchener Schülerinnen greifen zum Spaten

Pützchener Schülerinnen greifen zum Spaten

Im Rahmen einer UN-Kampagne wurde am Donnerstag eine Elsbeere am Sankt-Adelheid-Gymnasium gepflanzt. Ministerin Ilse Aigner musste ihre geplante Teilnahme an der Baumpflanzung allerdings kurzfristig absagen.

Pützchen. Statt Schulbücher nahmen am Donnerstag einige Schülerinnen des Sankt-Adelheid-Gymnasiums den Spaten zur Hand. Anlass war die Pflanzung einer Elsbeere, die Baum des Jahres 2011 ist.

Den Termin hatte sich Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner bewusst ausgesucht, weil am Donnerstag sozusagen das Bergfest der UN-Kampagne "Internationales Jahr der Wälder" gefeiert wurde.

Aber das Halbzeit-Fest musste am Donnerstag ohne die prominente Politikerin stattfinden. Aigner hatte Anwesenheitspflicht im Bundestag in Berlin, weil dort die Abstimmung über die Energiewende auf der Tagesordnung stand. Somit fiel der ministerielle Segen für den Baum am Donnerstag aus.

Anstelle der Ministerin griff Hanns-Christoph Eiden, Präsident der in Bonn ansässigen Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE), zum Spaten. Seine Institution beherbergt auch das deutsche Kampagnebüro für das Jahr der Wälder.

"Bäume genießen bei den Menschen einen hohen Stellenwert, weil sie so viele Funktionen inne haben. Sie stehen gleichzeitig für Erholung, Klimaschutz und Wirtschaftskraft. Mehr als eine Million Menschen arbeiten in der deutschen Forstwirtschaft", erklärte Eiden vor mehreren hundert Schülern.

Egbert Bachner, Schulleiter des Sankt-Adelheid-Gymnasiums, bedankte sich für die Elsbeere und sagte: "Es gibt kaum einen anderen Begriff wie den des Waldes, der die Menschen so unterschiedlich bewegt. Der Wald ist für die Deutschen eine Herzensangelegenheit. Der Wald steht für die Bewahrung der Schöpfung, und dafür stehen auch wir als kirchliche Schule ein."

Die Elsbeere kann bis zu 300 Jahre alt und 25 Meter hoch werden. Sie ist zwar eine heimische, aber trotzdem seltene Waldbaumart. "Dieses Gehölz passt gut in den Klostergarten ihrer erzbischöflichen Insel", so BLE-Präsident Eiden.

Mehr von GA BONN