1. Bonn

Geldautomatensprengung in Röttgen und Bad Godesberg: Polizei veröffentlicht Fahndungsfotos - Wer kennt diese Personen?

Geldautomatensprengung in Röttgen und Bad Godesberg : Polizei veröffentlicht Fahndungsfotos - Wer kennt diese Personen?

Nach versuchten Geldautomatensprengungen in Bonn-Röttgen und Bad Godesberg, am 08. Juni und 26.September 2016, sucht die Polizei jetzt mit Bildern nach den Tätern.

Die Polizei Bonn hat Fotos von Verdächtigen veröffentlicht, die im Verdacht stehen, an Geldautomatensprengungen beteiligt gewesen zu sein. Im ersten Fall handelt es sich um die Sprengung eines Automaten in Bonn-Röttgen. Der Täter soll mit mindestens einem Komplizen versucht haben, am 8. Juni 2016 den Geldausgabeautomaten in Röttgen aufzusprengen. Gegen 03:40 Uhr hatten Polizeibeamte auf einer Streifenfahrt eine Manipulation am Automaten bemerkt, die auf eine bevorstehende Tatausführung hindeutete. Vor Ort konnten keine verdächtigen Personen oder Fahrzeuge angetroffen werden. Auch die unverzüglich eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten bislang nicht zur Festnahme der Täter.

Durch eine Überwachungskamera wurde ein maskierter Täter gefilmt. Im Rahmen der Ermittlungen konnte er bislang nicht identifiziert werden. Deshalb wird nun auf richterlichen Beschluss ein Foto des Unbekannten veröffentlicht.

Im Rahmen der Ermittlungen zum Fall in Bad Godesberg hat die Polizei ebenfalls ein Fahndungsfoto eines Mannes veröffentlicht. Er steht im Verdacht am 26. September 2016 mit einem bislang unbekannten Mittäter einen Geldautomaten in Bad Godesberg aufgesprengt zu haben. Die beiden Verdächtigen flüchteten in einem Auto, das kurz zuvor in Bonn gestohlen worden war.

Mit diesem Fahrzeug wurden sie von der Geschwindigkeitsüberwachungsanlage im Bad Godesberger Straßentunnel geblitzt. Da die bisherigen Ermittlungen nicht zur Identifizierung der Verdächtigen geführt haben, wird nun auf richterlichen Beschluss ein "Blitzerfoto" veröffentlicht, das einen Verdächtigen zeigt.

Bislang nicht identifiziert wurde außerdem ein Verdächtiger, dessen Foto am 2. November 2016 von Polizei und Staatsanwaltschaft veröffentlicht wurde. Er hatte am 8. Oktober 2016 in einem Baumarkt in Bad Godesberg mit einem rot eingefärbten 100-Euro-Schein bezahlt. Dadurch vermutet die Polizei einen Zusammenhang zu der Geldautomatensprengung in Bad Godesberg.

Wer Angaben zu den Tatverdächtigen machen kann, wird gebeten, sich beim Kriminalkommissariat 32 unter der Rufnummer 0228/15-0 zu melden.