Knöllchen für 30 Radfahrer

Knöllchen für 30 Radfahrer

Bei Verkehrskontrollen in der Bonner Innenstadt hat es an den vergangenen beiden Tagen zahlreiche Knöllchen gehagelt. Am Schlimmsten traf es Radfahrer, die in den Abendstunden überprüft wurden.

An 18 Rädern gab es so gravierende Mängel, dass Polizisten laut Bericht Verwarngelder erhoben. Wegen geringer Mängel an ihren Rädern wurden zwölf Radler mündlich verwarnt. Alle 30 Radfahrer müssen die Mängel in den nächsten Tagen beseitigen.

Die Polizei relativiert die Zahlen jedoch in ihrem Resümee: Der Großteil der Radfahrer sei erfreulicherweise mit ordnungsgemäßer Beleuchtung unterwegs gewesen. Die wiederum nutzte acht Radfahrern nichts. Sie müssen mit einer Anzeige rechnen, weil sie das Rotlicht einer Ampel missachteten. Vier weitere Radfahrer wurde mit einem Handy in der Hand angetroffen und wurden mit 25 Euro Verwarngeld belegt.

Bei den Kontrollen fielen auch 25 Autofahrer auf, von denen 15 falsch abbogen, fünf das Rotlicht einer Ampel missachteten und weitere fünf mit dem Handy telefonierten. Zudem wurden 15 Alkoholtests durchgeführt, die alle negativ ausfielen.