Journalisten des Jahres: GA-Redakteure auf dem 2. Platz

Journalisten des Jahres: GA-Redakteure auf dem 2. Platz

Jury würdigt Arbeit an der Serie "Die Millionenfalle"

Bonn. (ga) "Journalisten des Jahres": Mit diesem Titel zeichnet das Medium-Magazin jährlich Journalisten aus, die mit besonderen Ideen, mit besonderem Engagement und mit hoher Professionalität gearbeitet haben.

Einen großen Erfolg verbuchte bei der Entscheidung für die Journalisten des Jahres 2009 das Rechercheteam des Bonner General-Anzeigers über den Skandal um das World Conference Center Bonn (WCCB).

Die Jury würdigte die Arbeit an der Serie "Die Millionenfalle" und ehrte stellvertretend für das Team die GA-Redakteure Lisa Inhoffen, Rita Klein, Florian Ludwig und Wolfgang Wiedlich mit dem zweiten Platz in der Kategorie Regionales.

Den ersten Platz belegte in dem bundesweiten Wettbewerb der Reporter Michael Ohnewald für seine Arbeit bei der Stuttgarter Zeitung. Der prominent besetzten, aus 60 Journalisten und Medienexperten bestehenden Jury gehören untere anderem Claus Kleber und Gerd Ruge an.

Journalist des Jahres wurde Nikolaus Brender, dessen Vertrag als Chefredakteur des ZDF nach politischem Streit nicht verlängert wurde. In der Begründung für die Auszeichnung hebt Annette Milz, Chefredakteurin des Medium-Magazins, mit Blick auf Brender und die anderen Preisträger die Kernaufgabe von Journalismus hervor: Unabhängige Aufklärung zu leisten, auch wenn sie unbequem sein mag.

Weiterer Preisträger ist unter anderem Alexander Osang vom Spiegel in der Kategorie Reporter für eine Nahaufnahme von Bundeskanzlerin Angela Merkel ("Die Schläferin").

Mehr von GA BONN