Haushaltshilfe betrügt Senioren

Haushaltshilfe betrügt Senioren

Polizei fahndet nach 42-jähriger Betreuerin - Mehrere tausend Euro und Brillantring verschwunden

Bonn. (dab) Dem Ehepaar fällt es schwer, weiterhin an das Gute im Menschen zu glauben. Die über 80-Jährigen sind fassungslos über die Dreistigkeit, mit der ihre Haushaltshilfe sie betrogen hat. Mit mehreren tausend Euro aus der Wohnung der Eheleute ist die Frau aus Polen, die Irmgard Martin (Name v.d. Red. geändert) über eine Agentur zur Betreuung ihrer Eltern engagiert hatte, verschwunden. Niemand weiß, wo sie ist. Die Polizei fahndet nach ihr.

Monika Nostadt-Ziegenberg, Sprecherin der Bonner Staatsanwaltschaft, bestätigt, dass ihr eine Anzeige wegen Diebstahls in dem Fall vorliegt. "Die polnische Staatsangehörige wird verdächtigt, Bargeld und einen Brillantring gestohlen zu haben." Es sei schwierig zu sagen, ob sich die Gesuchte (42) in ihr Heimatland abgesetzt habe. Irmgard Martin ist schockiert. Sie habe sich bei der Suche nach einer Hilfe bewusst an eine Organisation gewandt.

Wochenlang habe alles perfekt funktioniert, sagt Martin. Doch nach zwei Monaten sei die Frau plötzlich nicht mehr gekommen. Sie hätte einen Zettel hinterlegt mit der Nachricht, sie müsse nach Hause zurück, ihre Eltern seien gestorben. Doch es habe sich herausgestellt, dass das eine Lüge gewesen sei.

Einmal, so berichtet Martin, habe sie die Frau noch auf dem Handy erreicht. Danach sei der Kontakt abgerissen. "Meiner Mutter geht es schlecht, nicht nur wegen des materiellen Schadens. Den kann ich bei niemandem geltend machen."

Mehr von GA BONN