Haus Annaberg im Liebesdunst

Haus Annaberg im Liebesdunst

Der gebürtige Pole Adam Worozanski und seine 17-köpfige Truppe drehen einen Kurzfilm in Friesdorf. Premiere soll am 14. Februar in Bonn sein.

Emilio, Saskia, Linda und Frank arbeiten gemeinsam in einer Kunstgalerie. Doch das ist noch nicht alles. Denn die vier waren untereinander liiert, die Liebesbeziehungen verliefen allerdings nicht besonders glücklich. Nach einer nervenaufreibenden Ausstellungseröffnung trifft sich das Quartett. Und die Dinge nehmen ihren Lauf.

Das ist - kurz gefasst - der Inhalt des Kurzfilms "Liebesdunst", den Adam Worozanski und seine 17-köpfige Truppe am Dienstag am Haus Annaberg drehten. Dass sein Werk in Bonn spielen soll, war für Worozanski, der gebürtig aus Polen kommt, klar. "Das ist meine Stadt", sagte der 27-Jährige, der selbst schon als Schauspieler gearbeitet hat.

Neben dem Gelände rund um das Haus Annaberg werden auch Bilder, sogenannte Shots, von der Beethoven-Statue, der Innenstadt und dem Münster gezeigt. Die Idee zu seinem Drehbuch hatte Worozanski im Juni. Bis Anfang des kommenden Jahres soll nun alles fertig sein. Denn am 14. Februar soll Liebesdunst zum ersten Mal gezeigt werden - natürlich in Bonn.

"Ich habe große Pläne", sagte Worozanski, der 2009 Bonner Oberbürgermeister werden wollte, seine Kandidatur dann allerdings zurückzog, um sich auf sein Theologiestudium konzentrieren zu können. Ihm schwebt unter anderem ein Public Viewing auf dem Münsterplatz vor. Oder die Organisation eines Kurzfilmfestivals.

Dafür fehlt allerdings momentan das Geld. Deswegen ist der 27-Jährige auf der Such nach Sponsoren. Unterstützung seitens seiner Crew hat er bereits. Denn egal, ob Kameramann Karsten Jäger oder die Darsteller Madlen Kaniuth, Ekaterina Schmidt, André Würde und Alexander Sholti: Sie verzichten alle auf ihre Gage.

Geld könnte nach der Premiere dann aber auch auf anderen Wegen in die Kasse gespült werden. Worozanski will sich mit seinem Film bei Kurzfilmfestivals bewerben. Das Preisgeld wird dann aufgeteilt, versichert der 27-Jährige. Und natürlich in weitere Produktionen gesteckt.

Kontakt zu Adam Worozanski über www.liebesdunst.de oder per E-Mail an info@liebesdunst.de.

Mehr von GA BONN