Singen, Freundschaft, Miteinander: Musik machen und Gemeinschaft pflegen

Singen, Freundschaft, Miteinander : Musik machen und Gemeinschaft pflegen

Der Bonner Chor Amici Cantandi startet Ende Juli mit euen Konzertprojekten und freut sich über Verstärkung.

Bei der Gruppe Amici Cantandi, lateinisch für die singenden Freunde, verbergen sich schon im Namen die wichtigsten Aspekte ihrer Aktivität: das Singen, die Freundschaft, das Miteinander.

Der Bonner Chor, der bereits seit Mitte der 1980er-Jahre existiert, schreibt seit seiner Gründung das qualitative, in erster Linie aber gemeinschaftliche und freudvolle Singen groß. Nun ist er auf der Suche nach neuen Mitgliedern, die Lust haben, ihre Freude am Gesang mit den momentan etwa 20 Mitgliedern der Amici Cantandi zu teilen.

Der Chor Amici Cantandi wurde von einigen Bonner Studierenden, die ohne Bindung an übergeordnete Institutionen gemeinsam singen wollten, gegründet. Im Fokus standen von Beginn an die Mitbestimmung und aktive Mitgestaltung hinsichtlich des Chorleiters, des Konzertprogramms und des Chorlebens.

Dies hat noch heute zur Folge, dass sich die Tätigkeit des Chors durch eine große Vielfalt auszeichnet. In den vergangenen Jahren hatten die Amici Cantandi von klassischen Chorwerken über romantische Stücke hin zu Liedern der Comedian Harmonists oder des zeitgenössischen britischen Komponisten John Rutter, von Folklore über Spirituals hin zu geistlichen Klängen Musik verschiedenster Epochen und Stile im Repertoire.

Eckhard Böhle (67, Übersetzer), der seit 2001 aktiver Teil der Chorgemeinschaft ist, betont außerdem die Wichtigkeit des Weihnachtskonzertes: "In diesem Jahr haben wir zusätzlich zum eigentlichen Projekt noch ein Weihnachtsprogramm vor, das wir ein bisschen zwischenschieben wollen, deshalb sind die Proben sehr vielgestaltig!"

Dies hat sich auch unter verschiedenen Chorleitern nicht geändert. Seit etwas mehr als fünf Jahren wird der Chor nun von Friedhelm Loesti, langjähriger Chorleiter und Kirchenmusiker, geleitet, der einige Innovationen auf musikalischer Ebene mitbrachte.

"Seit wir Loesti als Chorleiter haben, singen wir deutlich mehr a cappella und sind da auch schon deutlich besser geworden", erklärt Böhle. Für Loesti seien der A-cappella-Gesang die Königsdisziplin und die Intonation sowie ein ausgewogener Chorklang von großer Wichtigkeit. Neben der Musik spielt die Gemeinschaft des Chores eine wichtige Rolle.

An jedem letzten Dienstag im Monat treffen sich die Chormitglieder nach verkürzter Probe zum Stammtisch, einmal im Jahr fährt der Chor auf ein Probenwochenende, häufig werden auch Geburtstage miteinander gefeiert.

"Auf jeden Fall wird jedem Geburtstagskind ein Ständchen gesungen, das ist unserem Chorleiter sehr wichtig!", berichtet Böhle. Er hebt hervor, dass der Chor zwar gut singen wolle, das nette Miteinander aber ebenso im Vordergrund stehe und jeder willkommen sei. "Wir sind einfach nur ein zusammengewürfelter Haufen Leute, die zusammen Musik machen wollen!"

Gesucht werden Sänger und Sängerinnen jeder Stimmgruppe, besonders aber Männerstimmen. Geprobt wird ab 30. Juli jeden Dienstag von 20 bis 22 Uhr in der Trinitatiskirche in Endenich. Weitere Infos auf amici-cantandi.de