Interview mit Organisator Christian Trützler: Mehr Ausstellungen bei der Kultur-Nacht

Interview mit Organisator Christian Trützler : Mehr Ausstellungen bei der Kultur-Nacht

Wer das verpasst, hat was verpasst. Bei der 6. Hardtberger Kultur-Nacht am kommenden Samstag, 7. September, warten wieder Kunst, Musik und Events auf die Besucher. Los geht es um 18 Uhr mit der Eröffnung durch Bezirksbürgermeisterin Petra Thorand und Christian Trützler, Vorsitzender von Hardtberg Kultur, im Rathaus Hardtberg. Danach können Besucher in Duisdorf ausschwärmen, wenn das Programm startet. Mit Trützler sprach GA-Redakteur Rolf Kleinfeld.

Schon die sechste Ausgabe dieser Veranstaltung: Was ist für Sie diesmal der Höhepunkt?
Trützler: "Den Höhepunkt für alle" kann man nicht benennen. Wir haben zusammen mit den Institutionen und Geschäften in Duisdorf ein breites Angebot aufgestellt, in dem sich jeder seine Höhepunkte herauspicken kann. Ich persönlich freue mich ganz besonders auf den Salsatanz den die Volkshochschule anbietet und auf die Ausstellung "Ein Garten voller Lust" mit Werken von Harald Hoppe.

Viele Auftritte laufen parallel ab. Gibt es nicht fast schon zu viele Programmpunkte?
Trützler: Es bleibt bei einem so großen Angebot nicht aus, dass Auftritte parallel ablaufen. Dies ist meines Erachtens aber nicht zu vermeiden, ohne den Charakter der Kulturnacht zu ändern. Und eben dieser Festivalcharakter ist es, der sehr viele Menschen anlockt. Ein Kollege, der in Düren wohnt, war letztes Jahr aus Neugier zum ersten Mal da und sagte mir, er habe genau diesen Charakter sehr genossen und wird jetzt wieder kommen.

In diesem Jahr scheint die Zahl der Ausstellungen noch größer geworden zu sein. Täuscht das? Dafür gibt es weniger Musik, die auch draußen stattfindet, oder?
Trützler: Die Auswahl der Künstler obliegt den teilnehmenden Geschäften und Institutionen. Es ist wahr, dass in diesem Jahr mehr Ausstellungen angeboten werden. Angesichts der Tatsache, dass wir auf Grund der Bauarbeiten im Kulturzentrum in den vergangenen Monaten keine Ausstellungen durchführen konnten, mag das ein kleiner Ausgleich für die Interessenten der Bildenden Kunst sein.

Was kostet es, so eine Kultur-Nacht zu organisieren?
Trützler: Die Gesamtkosten kann ich Ihnen nicht sagen. Vieles stemmen Geschäfte und Organisationen. Die Kosten für den Verein belaufen sich auf 2500 Euro.

Verpufft bei einer Veranstaltung, die nur einmal im Jahr stattfindet, nicht der Effekt?
Trützler: Ich glaube, wenn diese Veranstaltung öfter stattfinden würde, würde der Effekt verpuffen. Denken Sie mal an die großen Festivals, die gibt es auch nur einmal im Jahr. Würde jemand die Frage stellen, ob der Effekt beim Beethovenfest oder beim Amphi in Köln verpuffen würde, die auch nur einmal im Jahr stattfinden? Nicht, dass Sie mich falsch verstehen: Natürlich ist unsere KulturNacht nicht damit vergleichbar, aber es ist nicht nur im Stadtbezirk für viele ein Ereignis, auf dass sie sich das ganze Jahr freuen.

Ist das Wochenende von Pützchens Markt eigentlich der richtige Zeitpunkt für diese Großveranstaltung im Stadtbezirk Hardtberg?
Trützler: Wir richten uns bei der Terminfindung nach anderen Veranstaltungen im Stadtbezirk. Am Wochenende davor fand die Kirmes statt, am Wochenende danach das Weinfest. Der Hardtberg ist ein sehr lebendiger Stadtbezirk, in dem viel los ist. Zudem glaube ich, die Schnittmenge der Zielgruppen unserer HardtbergKulturNacht einerseits und Pützchens Markt am Abend auf der anderen Seite ist nicht sehr groß.

Was wäre Ihr größter Wunsch für die KulturNacht?
Trützler: Da halte ich es jetzt mal wie bei der Fee aus den Märchen und nenne drei: Ich wünsche mir ein hervorragendes Spätsommerwetter am 7. September, dass alle Besucher einen spannenden, unvergesslichen Abend haben und dass das Stadtbezirkszentrum an diesem Abend wieder voller Menschen ist.

Das komplette Programm

Musik

  • Rochuskirche: Konzert Musikverein Duisdorf, 19.30 und 20.30 Uhr.
  • Pinsdorf Bädertechnik: Rochusstraße 247, French Quarter Jazzband, 20 bis 22 Uhr.
  • Bouvier-Thalia: Rochusstraße 175, "Oldie Guitar Pickers", Musik zum Mitsingen, 20 bis 22 Uhr.
  • Atelier Feuser-Wild: Alte Straße 45b, Modern Jazz mit dem Gerd Schumacher Quartett, 20 und 21 Uhr.

Theater/Kabarett

  • Theater im Keller: Rochusstraße 30, "Der Mann am Boden" von Neil Simon, jeweils 25 Minuten Dauer, um 20 und 21.30 Uhr.
  • Sparkasse-Vermögenscenter: Am Burgweiher 65, "Creme Frech" mit Christian Trützler und Michaela Vierschilling-Joest (Klavier), 21 Uhr.
  • Bestattungshaus Vitt: Rochusstraße 176; "Von der Lady und dem lachenden Tiger" , Kurzgedichte und Limericks von Werner Hadulla.

Ausstellungen

  • Anjas Teestübchen: Rochusstraße 216, Ausstellung "Mallorquinische Impressionen" des Malers Hein Driesen aus Emmerich.
  • Atelier Bruno Russi: Bahnhofstraße 85, Offenes Atelier.
  • Atelier Feuser-Wild: Alte Straße 45b, Offenes Atelier.
  • Galerie Facettenreich: Steinpilzweg 5: Bilder von Barbara Knoke sowie Skulpturen und Schmuckobjekte von Heide Simm (18-24 Uhr ).
  • Pinsdorf Bädertechnik: Rochusstraße 247, "Fokus Hardtberg" - Fotos von Christian Glatter.
  • Atelier Rosenbaum: Rochusstraße 245, "Kleider der Renaissance in Florenz und aus der Frührenaissance in Sachsen".
  • Rochuskirche-Unterkirche: Kirchplatz, "Schuhtick in Duisdorf", je 25 Minuten, um 20, 21 und 22 Uhr.
  • Zapp-Optik: Rochusstraße 235, Schaufensterausstellung mit Werken von Bruno Russi.
  • Kulturzentrum: Rochusstraße 276, "Ein Garten voll mit Lust", Ausstellung mit Videoarbeiten, Installationen und Performance von Harald Hoppe; Einführung durch Demeco und Pasquale, 21.30 Uhr; Performance von Aurica Schneider, 22 Uhr.
  • Sparkasse: Am Burgweiher 65, Ausstellung Donata Reinhard und Evi Soretire-Steinmann.
  • Optik Kafarnik: Rochusstraße 207, Schaufensterausstellung.
  • Bestattungshaus Vitt: Rochusstraße 176, Fotoausstellung "Duisdorf, früher und heute".

Diverses

  • Volkshochschule: vor dem Rathaus Hardtberg, "Zeitreise durch die Duisdorfer Geschichte", 19 Uhr.
  • Vor der alten Schule: Kirchplatz 6, Schmuckwerkstatt mit Petra Marth, 19-20.30 Uhr; Salsa im kolumbianischen Stil mit Delila Hachmi, 20 Uhr.
  • Restaurant Armonia: Am Schicks-hof, Birgitta Sigfridson liest aus ihren Gedichten, 19.30 Uhr; Musik/ Tanz im Restaurant, ab 21 Uhr.
  • Rochuskirche: Präsentation "Die Kirche als steinerner Zeuge der Geschichte" durch Medien-Studenten, 20.15 Uhr.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.hardtbergkultur.de.