Spende: Mängel bei Flutlicht und Zaun länger bekannt

Spende : Mängel bei Flutlicht und Zaun länger bekannt

SPD sieht Kunstrasen des 1. FC Hardtberg auf gutem Weg und spendet 500 Euro für das Kleinspielfeld.

Ungeachtet der Verärgerung darüber, dass der im Bau befindliche Kunstrasen am Wesselheideweg nur teilweise beleuchtet und der Ballfangzaun zu niedrig für den Sportbetrieb werden soll, sieht die SPD das Projekt auf einem guten Weg. Ratsfrau Gabi Mayer ist vor allem wichtig, dass der Verein das zusätzliche Kleinspielfeld nur zur Hälfte selbst bezahlen muss.

"Das ist gerecht, denn gerade in Medinghoven wohnen viele Kinder, deren Eltern den Verein nicht wie in Röttgen finanziell unterstützen können, so dass es hier schwer ist, die Kosten für das Kleinspielfeld vollumfänglich über Spenden zu finanzieren wie zum Beispiel in Röttgen", so Mayer und weist darauf hin, dass sie diese Unterstützung des Vereins in der Bezirksvertretung durchgesetzt hatte.

Schon im September sei in den Gremien in nichtöffentlicher Sitzung deutlich geworden, dass es laut Planung Einschränkungen bei Flutlicht und Ballfangzaun geben werde. Das Sportamt habe jedoch auf Nachfrage versichert, dass das Flutlicht jeweils einen zusätzlichen Strahler in Richtung Kleinspielfeld erhalte.

Der Ballfangzaun könne auch zu einem späteren Zeitpunkt noch erhöht werden. "Deshalb waren sich die Vertreter der Fraktionen in der Bezirksvertretung einig, dass man jetzt diesen vom Sportamt vorgeschlagenen Weg mitgehen will", so Mayer. Damit der Ballfangzaun höher werden könne als zwei Meter, müssten noch Spender oder städtisches Geld gefunden werden.

"Gern setzen wir uns auch für eine Lösung ein, die für einen angemessenen Ballfangzaun und das Flutlicht trägt", kündigt Mayer an. Man freue sich dann über die entsprechende Unterstützung der Kollegen in der Bezirksvertretung, betonte sie in Richtung CDU, deren Ratsherr Bert Moll angekündigt hatte, die Sache jetzt eskalieren zu lassen, weil mit zweierlei Maß gemessen werde.

Die SPD hat derweil dem Verein mit einer Spende unter die Arme gegriffen. Die Hardtberger Genossen und der SPD-Bundestagsabgeordnete Ulrich Kelber überreichten dem 1. FC Hardtberg 500 Euro für das Kleinspielfeld. (kf)

Mehr von GA BONN