Verwahrloste Wohnungen: Lokalpolitiker kritisieren Annington

Verwahrloste Wohnungen : Lokalpolitiker kritisieren Annington

Die Deutsche Annington wird von Hardtberger Lokalpolitikern misstrauisch beäugt, nachdem das Unternehmen einen Wohnblock in der Marie-Curie-Straße auf dem Brüser Berg aufgekauft hat.

Seitdem werde von Bewohnern durchgängig beklagt, dass ein Sanierungsstau bestehe, die Gebäude zu verwahrlosen drohten, die Firma dies aber gleichgültig hinnehme, berichtete Barbara Naß (SPD). Und einige Mieter seien bereits weggezogen.

Einstimmig beschloss die Hardtberger Bezirksvertretung am Dienstagabend daher, dass die Stadt Bonn im Rahmen ihrer Wohnungsaufsicht tätig werden oder Verhandlungen aufnehmen soll. "

Wir wollen die Annington damit etwas lauter schubsen", sagte Naß in der Sitzung, während Christian Trützler (Grüne) deutlicher wurde: "Ohne Druck lassen diese Vermieter das nach und nach verrotten", sagte er.

Aus Sicht der Stadt schilderte Heinz-Günter Benden, dass die Annington zurzeit "sehr zugänglich" sei. Er bot an, jeder Mieter könne sich an die Wohnungsaufsicht wenden. "Wir gehen dann jedem Einzelfall nach", so Benden. Es sei auch möglich, Mieterinitiativen zu unterstützen.

Die Wohnungsaufsicht ist erreichbar unter 0228/772939 oder wohnungsaufsicht@bonn.de.

Mehr von GA BONN