1. Bonn
  2. Hardtberg

Wohnen in Hardtberg: Land stimmt Verkauf des Landesbetrieb-Hauses an die Vebowag zu

Wohnen in Hardtberg : Land stimmt Verkauf des Landesbetrieb-Hauses an die Vebowag zu

Der Haushalts- und Finanzausschuss des NRW-Landtags hat in seiner Sitzung am Donnerstag den Weg für den Bau von preiswerten Wohnungen in Duisdorf freigemacht. Der Ausschuss stimmte dem Verkauf des Gebäudes an der Villemombler Straße zu, in dem lange Jahre der Landesbetrieb Straßen NRW untergebracht war.

Eigentümer war bislang der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB). Nun ist es die Vereinigte Bonner Wohnungsbau AG (Vebowag), wie die Bonner SPD-Fraktion mitteilte.

„Ich freue mich sehr, dass hier von der durch die rot-grüne Landesregierung eingeführten Möglichkeit Gebrauch gemacht wird, kommunalen Wohnungsbaugesellschaften ein Vorkaufsrecht für Immobilien des Landes einzuräumen, wenn diese mietpreisgebundenen Wohnraum schaffen“, sagte Sozialausschussvorsitzender Peter Kox.

Wie berichtet, hat die Vebowag den Zuschlag bereits im April erhalten. Bis zu dieser Entscheidung hat es sieben Jahre gedauert. Das sechsstöckige Bürogebäude auf dem 7700 Quadratmeter großen Gelände soll abgerissen werden.

„Wir können an der Villemombler Straße voraussichtlich 120 öffentlich geförderte Wohneinheiten errichten“, nannte Dieter Schaper, stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der Vebowag, weitere Details. Das Baurecht sieht an der Stelle derzeit ein Mischgebiet für Wohnen und Gewerbe vor. Das Gebäude von 1971 steht seit Auszug von Straßen NRW 2009 leer.

Zwischenzeitlich war daran gedacht, in dem Haus Flüchtlinge einzuquartieren. Doch das verwarf man im vergangenen Jahr, weil allein der Umbau dafür schon 3,9 Millionen Euro gekostet hätte, hatte die Stadt errechnet. Die Kosten für die Sanierung von Fassade, Elektroinstallation und Warmwasseraufbereitung sowie einen neuen Brandschutz waren da noch nicht eingerechnet.