Baupläne in Duisdorf: Kauf der Gallwitzkaserne bestätigt

Baupläne in Duisdorf : Kauf der Gallwitzkaserne bestätigt

Das Areal der Gallwitzkaserne nahe der Julius-Leber-Straße in Duisdorf soll bis Ende 2022 bebaut sein. Neben Wohnungen entsteht eine Kita.

Die Kölner Pandion AG hat am Mittwoch bestätigt, das Grundstück der ehemaligen Gallwitz-Kaserne erworben zu haben. Das 7,6 Hektar große Areal nördlich der Julius-Leber-Straße war von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben verkauft worden.

Mit der Erklärung bestätigt Pandion einen Bericht des General-Anzeigers vom 1. Oktober, der einen Kaufpreis von 23,15 Millionen Euro nannte. In der Pressemitteilung vom Mittwoch veröffentlichte das Unternehmen keine Zahl, konkretisierte aber die Planungen. Danach soll bis Ende 2022 ein neues Wohnquartier mit fast 42.000 Quadratmetern Wohnfläche, 13 000 Quadratmeter Gewerbefläche sowie einer Kindertagesstätte entstehen, dazu sollen 18.000 Quadratmeter Verkehrs- und Grünfläche kommen. „30 Prozent der Wohnungen werden als sozialer Wohnungsraum zur Verfügung gestellt“, so das Unternehmen.

Die Pandion AG hat sich in Bonn durch den Wohnungsbau auf dem Ex-Tanklager in Graurheindorf und die Muffendorfer Kommende einen Namen gemacht. Das Unternehmen ist deutschlandweit tätig und hat Standorte in Köln, München und Berlin. „Mit unserem neuen Projekt schaffen wir nicht nur neuen Wohnraum, sondern hauchen dieser bisher ungenutzten Fläche wieder neues Leben ein“, erklärte Pandion-Vorstand Reinhold Knodel zum Gallwitz-Areal. Insgesamt sollen rund 450 Wohnungen entstehen.