1. Bonn
  2. Hardtberg

Polizei Duisdorf: Großer Bahnhof für kleinen Helden

Polizei Duisdorf : Großer Bahnhof für kleinen Helden

Großer Bahnhof für einen kleinen Mann: Abdallah Kiwan ist am Montag wie ein Held in der Duisdorfer Polizeiwache empfangen worden. Er gab dort Geld ab, das er gefunden hatte.

Gemeinsam mit Sabine Spielberg von der Kleiderstube auf dem Brüser Berg war der Neunjährige gekommen, um das Geld, das er vor einigen Tagen gefunden hatte, offiziell abzugeben.

Dafür hatten sich die Polizisten der Wache viel Zeit genommen. „Wir würden uns freuen, wenn sich mehr Menschen so vorbildlich verhalten, wie du es getan hast. Das ist längst nicht selbstverständlich“, sagte Dienstgruppenleiter Ronny Differding bei der Begrüßung des Ehrengasts.

Der Besuch der Polizeiwache war so ganz nach dem Geschmack von Abdallah. Mit großen Augen ließ er sich alles erklären. „Die Funkgeräte finde ich besonders interessant“, sagte er. Für seine Ehrlichkeit bekam Abdallah jedoch nicht nur Lob und leckere Weihnachtskekse.

Für den Jungen wurde eigens ein Streifenwagen vorgefahren, in dem der Neunjährige Platz nehmen durfte. Zusätzlich hatte Differding noch ein Geschenk für den ehrlichen Finder besorgt. „Damit Du dich an deinen Besuch auf der Wache immer erinnerst“, sagte er und rollte einen Playmobil-Polizisten samt Motorrad langsam zu dem Jungen.

Aber auch der Neunjährige war nicht mit leeren Händen gekommen. Er hatte für jeden Mitarbeiter der Wache einen kleinen Schokoladenengel mitgebracht. „Weil sie uns alle immer beschützen“, erklärte Sabine Spielberg, während der Ehrengast des Tages die Engel verteilte.

Das Geld wird die Polizei jetzt an das Fundbüro der Stadt weiterleiten. Sollte sich innerhalb eines halben Jahres kein Eigentümer melden, dann geht es an den Neunjährigen. Der wird sich davon sicher etwas Passendes zu seinem neuen Playmobil-Polizisten kaufen. „Vielleicht ein Einsatzfahrzeug“, sagte Helmut Spielberg, der seine Frau und den Schüler nach Duisdorf gefahren hatte.

Wie berichtet, hatte der Junge auf seinem Weg vom Jugendzentrum Brüser Berg nach Hause mehrere Geldscheine am Straßenrand gefunden. Die waren offenbar jemandem aus der Tasche gerutscht. Doch Abdallah, der vor einigen Monaten mit seiner Familie aus Syrien nach Deutschland gekommen war, wusste genau, dass er dieses Geld nicht behalten darf.

Da die Familie jedoch nicht wusste, was sie in solch einem Fall unternehmen muss, wandte sich Mutter Manar Hredeen an Sabine Spielberg von der Kleiderstube. Nachdem sich auf einen entsprechenden Aushang niemand gemeldet hatte, wurde das Geld jetzt bei der Polizei abgegeben.

„Das war wirklich ein schöner Anlass für einen Besuch auf unserer Wache“, meinte der Dienstgruppenleiter. „Das hast du wirklich toll gemacht.“ Mittlerweile ist Abdallah schon eine kleine Berühmtheit auf dem Brüser Berg. „Meine Klassenkameraden haben mich auch schon darauf angesprochen“, berichtete er stolz.