1. Bonn
  2. Hardtberg

Peinliche Panne: Fehler auf fast allen neuen Schildern

Peinliche Panne : Fehler auf fast allen neuen Schildern

Gerade erst hatte die Stadt Bonn pünktlich zum 70. Jahrestag des Attentats auf Adolf Hitler die arg verblichenen Straßenschilder im sogenannten Widerstandsviertel erneuert, da fällt nun beim näheren Hinsehen eine peinliche Panne auf.

Denn auf den Erläuterungen unterhalb der Straßenschilder hat der Druckfehlerteufel mehrmals zugeschlagen. Da ist die Rede davon, Ossietzky war ein "Parzifist", Goerdeler und alle anderen seien "Wiederstandskämpfer" gewesen. Auch inhaltlich ist nicht alles korrekt. Unter der "Professor-Huber-Straße" wird erklärt, er sei ein katholischer Philosoph gewesen. Und Johanna Kirchner wird als Sozialist beschrieben, ohne die weibliche Form anzuwenden.

Entdeckt hat es der neue AfD-Fraktionsvorsitzende im Stadtrat, Hans-Friedrich Rosendahl, bei einer Radtour, und er habe sich regelrecht erschreckt, wie er sagte. "Im Übrigen sind die Zeichensetzung sowie die Groß- und Kleinschreibung mal richtig, mal falsch", hat er festgestellt. Fazit: "Nahezu kein Schild ist fehlerfrei. Da schämt man sich für die Stadt."

Seine Frage, wer das beauftragt, kontrolliert und abgenommen habe, konnte Vize-Stadtsprecher Marc Hoffmann am Dienstag im Detail nicht beantworten. "Wir können uns nur in aller Form entschuldigen", sagte Hoffmann.

"Die Schreibfehler sind im Bemühen, die Schilder so schnell wie möglich zu ersetzen, wohl nicht aufgefallen." Die Stadt will nun so schnell wie möglich für einen Austausch der Schilder sorgen.