1. Bonn
  2. Hardtberg

Kommentar: Es tut sich was

Kommentar : Es tut sich was

Endlich - nun verschwindet auch die letzte große Bauruine in der Duisdorfer Innenstadt. Jahrelang haben Politik und Verwaltung erfolglos versucht, die ehemalige Liegenschaft des Bundesarbeitsministeriums einer neuen Nutzung zuzuführen.

Noch bis vor wenigen Jahren standen an der zentralen Kreuzung Bahnhofstraße/Am Burgweiher zwei von diesen Geisterhäusern. Der alte Brünkerhof, 30 Jahre lang Bonns hässlichstes Denkmal, wurde 2005 abgerissen. Auf dem Gelände steht mittlerweile ein modernes Einkaufszentrum mit Wohnungen.

Da bekanntlich auch die Kreuzung und die Straße Am Burgweiher städtebaulich neu gestaltet werden sollen, wird dieses Duisdorfer Viertel zunehmend attraktiver werden. Letztlich fehlt dann noch ein Umbau der Alten Ziegelei und der Neubau für das geplante Einkaufszentrum Carré Am Burgweiher.

Diese Entwicklungen werden die Duisdorfer Geschäftsleute mit Wohlwollen registrieren. Allein das neue Studentenwohnheim bedeutet zusätzlich 100 weitere Kunden.