Karnevalsauftakt in Dransdorf und Hardtberg: Emotionaler Start in die Session

Karnevalsauftakt in Dransdorf und Hardtberg : Emotionaler Start in die Session

Unter den aufwühlenden Eindrücken der Terroranschläge in Paris sind am Wochenende die Narren in Hardtberg und Dransdorf in die Session gestartet. Die Freude am Karneval wollten sich Veranstalter und Teilnehmer bei der Karnevalseröffnung im Kulturzentrum Hardtberg und beim Karnevalsauftakt der Großen Dransdorfer Karnevalsgesellschaft (GDKG) allerdings nicht nehmen lassen.

"Wir stehen noch unter den Emotionen vom 11.11. und natürlich auch von den Ereignissen in Paris und deswegen freuen wir uns über den friedlichen Sessionsauftakt", sagte der Bonner Karnevalsprinz Michael I. in seiner Eröffnungsrede zu den rund 150 Besuchern. Zur "offiziösen" Karnevalseröffnung am Samstagabend im Kulturzentrum Hardtberg hatten die Hardtberger Vereine, die Bezirksbürgermeisterin Petra Thorand, sowie der Präsident der Hardtberger Senatoren Walter Hirschmann und die Bezirksvertretung eingeladen.

Die fünfte Karnevalsauftaktveranstaltung des Stadtbezirks Hardtberg begann am Samstagabend wegen der aktuellen Ereignisse in Frankreich mit einer Schweigeminute für die Opfer der Terroranschläge und deren Angehörige. "Wir sollten uns vor diesem hinterhältigen terroristischen Akt in Frankreich nicht wegducken und den Terroristen die Stirn bieten", erklärte Gisbert Weber vom Verein Hardtberg Kultur. Er wünsche den Besuchern deswegen trotzdem einen schönen und entspannten Abend.

So feierten die Hardtberger Jecken dann auch den Beginn der fünften Jahreszeit mit einem abwechslungsreichen Programm. Das designierte Bonner Prinzenpaar Prinz Michael I. und Bonna Tiffany I. stellte sich dem Publikum vor und der Moderator und Exprinz Christoph Schada verlieh den Weinköniginnen von Duisdorf und Lengsdorf als Erste den neuen Karnevalsorden.

Danach hatte die Tanzgruppe der Ehrengarde ihren Auftritt und auch die "Dürscheder Mellsäck" und "Altenrather Sandhasen" zeigten an diesem Abend ihr tänzerisches Können. Büttredner "Dä Knubbelisch vum Klingelpötz", "Ne Schwaadlappe", sowie die "Jodesberger Junge" und die "Huusmeester vom Bundesdaach" sorgten ebenfalls für gute Unterhaltung.

"Wir lassen uns trotz der Ereignisse nicht unterkriegen", sagte Horst Bachmann, stellvertretender Vorsitzender der Hardtberger Senatoren. Bonna Tiffany I. wünschte den Karnevalsfreunden eine wunderbare und vor allem friedfertige Bonner Session 2015/2016.

"Janz Dransdorf es us Rand un Band - un fiert zesamme Hand in Hand"

Unter dem Motto "Janz Dransdorf es us Rand un Band - un fiert zesamme Hand in Hand" feierte die Große Dransdorfer Karnevalsgesellschaft (GDKG) am Samstagabend den Karnevalsauftakt mit einem bunten Programm in der Mehrzweckhalle in Dransdorf. Zu Beginn sangen die rund 200 Besucher gemeinsam das Lied "Unsere Stammbaum" von den Bläck Fööss, um den Terroropfern in Paris zu gedenken.

"Mit dem heutigen Tag wollen wir die Karnevalssession eröffnen, aber auch unseren Orden präsentieren und ihn an unsere verdienten Mitglieder vergeben", sagte Prinz Wilfried Klein, Vorsitzender der GDKG. Willi Baukhage führte durch das abwechslungsreiche Programm, unter anderem traten die Dransdorfer Prinzengarde, die Mundartgruppe "Die Dorefslück" und das Damenkomitee Laach Duwe auf.

Auch das Bonner Prinzenpaar stellte sich den Dransdorfer Jecken vor. Als besonderer Abschluss galt der Auftritt der Altenrather Sandhasen, die 15-fachen Deutschen Meister im Gardentanz. "In der Adventszeit ist erst einmal Pause mit den Karnevalsveranstaltungen, aber ab Januar beginnt die heiße Phase", sagte Prinz Wilfried. Mit dem Frühschoppen am 31. Januar und dem Karnevalssamstagszug könnten sich die Narren auf besondere Höhepunkte freuen.

Mehr von GA BONN