1. Bonn
  2. Hardtberg

Berufsorientierungsbörse für Schüler: Direkte Informationen zur beruflichen Zukunft

Berufsorientierungsbörse für Schüler : Direkte Informationen zur beruflichen Zukunft

Viele Schüler von August-Macke-Schule und Realschule Hardtberg wissen schon, was sie werden möchten. Lokale Ausbilder bringen sie auf neue Ideen.

Gut 30 Unternehmen, Institutionen und weiterführende Schulen haben im pädagogischen Zentrum von August-Macke-Schule und Realschule Hardtberg den Neunt- und Zehntklässlern beider Schulen am Freitag Ausbildungsberufe und schulische Angebote vorgestellt. Die meisten Schüler hatten schon gewisse Vorstellungen, welchen Beruf sie einmal erlernen wollen.

„Ich finde die Polizei interessant“, sagte etwa Maik Ivlev. Der 15-jährige Neuntklässler erhofft sich weitere Informationen von den Berufsberatern an den verschiedenen Ständen. Weil die Polizei nicht vertreten war, wollte er sich bei der Bundeswehr über die beruflichen Möglichkeiten informieren. Das interessiere ihn auch.

Auch Yondila de Sá fand es gut, dass in der Schule verschiedene Berufe vorgestellt wurden. Die 16-Jährige hat aber ebenfalls schon eine bestimmte Vorstellung von ihrer beruflichen Zukunft: „Ich will Informations- und Telekommunikationselektronikerin werden“, sagte die Neuntklässlerin. Am ehesten erwartete sie am Stand der Stadtwerke Bonn einen Ansprechpartner für diesen Berufswunsch.

Gezielt informieren

„Wir können nicht jeden Beruf hier abbilden“, sagte Schulsozialpädagogin Anette Schade, die für die Organisation der Berufsorientierungsmesse hauptverantwortlich ist. Aber im Gegensatz zu den großen Berufsmessen falle die Orientierung leichter. Wichtig sei auch, dass sich die etwa 300 Schüler bereits vorher mit der Berufswahl beschäftigen, damit sie sich gezielt informieren können. In den Klassen hatten die Schüler unter anderem einen Fragebogen mit den Anliegen entwickelt, die ihnen wichtig sind. Eine Aufgabe war unter anderem auch, einen Beruf zu finden, den man auf gar keinen Fall erlernen möchte.

Vertreten waren lokale Unternehmen wie beispielsweise die Weck-Werke, Rasting und das Kameha-Hotel, aber auch die Zahnärztekammer oder eine Stiftung, die die Pflege- und Gesundheitsberufe vorstellte. Im Eingangsbereich stellte eine Ausstellung des Wissenschaftsladens die Berufe rund um die Energiewende vor. Großes Interesse fand bei den Schülern der Klasse 10 b der August-Macke-Schule und der Realschüler auch der Stand der Bertholt-Brecht Gesamtschule, die erstmals bei der Berufsorientierungsbörse vertreten war. Es war die zehnte Berufsorientierungsbörse der August-Macke-Schule. Seit vier Jahren beteiligt sich auch die Realschule Hardtberg.