1. Bonn
  2. Hardtberg

Dieter Behrenbruch: Rückzug aus der Endenicher Politik

Endenicher Lokalpolitiker : Dieter Behrenbruch zieht sich aus der Politik zurück

Als langjähriger Lokalpolitiker hat sich der Endenicher Dieter Behrenbruch für viele Themen engagiert. Nun zieht er sich aus der aktiven Politik zurück. Aus der Bezirksvertretung Bonn hat er sich bereits verabschiedet.

Gäbe es in auch in den Bonner Ortsteilen den Posten eines Bürgermeisters zu vergeben, er wäre in Endenich für Dieter Behrenbruch wie auf den Leib zugeschnitten. Elf Jahre lang hat er sich in seiner Eigenschaft als CDU-Bezirksverordneter für den Stadtteil, aber auch für Dransdorf und Lessenich/Meßdorf eingesetzt. Am Mittwochabend verabschiedete Bezirksbürgermeisterin Brigitta Poppe-Reiners den 79-Jährigen. Behrenbruch hat sein Mandat aus persönlichem Grund zum 1. Mai niedergelegt. Für ihn folgt Irene Kuron in das Bezirksgremium.

 Seit mehr als 30 Jahren ist der gebürtige Norddeutsche aus Wilhelmshaven in Endenich mit seiner Frau Elisabeth zu Hause. „Es ist meine zweite Heimat.“ Das Paar hat zwei Kinder und zwei Enkelkinder. Den Stadtteil kennt Behrenbruch wie seine Westentasche, schließlich hat er sich auch schon lange vor der Mandatsübernahme 2009 als Vorsitzender des CDU-Ortsverbands um die Belange Endenichs gekümmert. Der frühere Bundesverwaltungsangestellte ist ein Politiker „zum Anfassen“, wie man so schön sagt. „Ich werde mich auch weiterhin um Endenich kümmern“, verspricht er. Zudem steht er nach der Kommunalwahl im September der CDU weiter gerne  als Sprecher im Bau- und Vergabeausschuss zur Verfügung. „Falls es gewünscht ist.“ Behrenbruchs Auftreten ist bescheiden, aber bestimmt. Ihm geht es um die Sache, er sieht die Kommunalpolitik nicht im Wettstreit der Parteien. „Wir sind gehalten, parteiübergreifend Lösungen für die Menschen zu finden.“ Diese Haltung hat ihm viel Wertschätzung und Respekt bei den Kollegen in der Bezirksvertretung und der Verwaltung eingebracht.

Zum Abschied Lob von allen Seiten

Der Endenicher Stadtverordnete Rolf Beu (Grüne), mit dem Behrenbruch viele Jahre Hand in Hand gearbeitet hat, sagte: „Dass Dieter Behrenbruch sich als Person nicht in den Vordergrund drängen möchte, belegt auch sein persönliches Engagement für den Camilla-Bucherer-Fonds, den Hilfsfonds der insbesondere hilfsbedürftige alte und junge Menschen in Endenich unterstützt.“ „Die Zusammenarbeit mit Ihnen war immer angenehm, auch wenn wir sicher nicht immer einer Meinung waren“, sagte SPD-Kollege Herbert Spoelgen und überreichte dem CDU-Mann einen Mundschutz mit der Skyline Bonns als Motiv. Die Grünen überraschten Behrenbruch mit einem Gutschein für seine „Lieblingsbücherei“ Koeplin in Endenich, und Peter Kernvom Bürger Bund Bonn sorgte für Heiterkeit, als er dem CDU-Politiker das Büchlein „Die Wahrheit über Rentner – Direkt. Zänkisch. Stresssicher“ überreichte.