Freibad am Wochenende: Die Badesaison in Bonn startet im Regen

Freibad am Wochenende : Die Badesaison in Bonn startet im Regen

Als erstes Freibad in Bonn öffnet das Duisdorfer Schwimmbad an diesem Wochenende seinen Außenbereich. Alle anderen Bonner Freibäder starten erst am 30. Mai.

Das Wasser ist das natürliche Element eines Freibadbetreibers. Aber von oben soll es doch bitte nicht kommen, wenn an diesem Wochenende die Open-air-Saison im Hardtbergbad beginnt – alle anderen Bäder starten am 30. Mai. Badleiter Jannik Mittler blickte dem Saisonstart am Freitagvormittag entspannt und zuversichtlich entgegen. Sein Team und er sind gut vorbereitet, auch wenn es zu Verzögerungen kam.

„In diesem Jahr hatten wir unvorhergesehene Fliesenarbeiten“, so der 27-Jährige. Einige der Fliesen an den Beckenwänden und Beckenköpfen waren gesprungen und mussten ausgetauscht werden. Das ließ das Badteam, das sonst viel selbst erledigt, von Fachleuten machen. Die Ursache war das Wasser, das den Winter über in den Becken gelassen und mit Polstern gegen Eisbildung geschützt würde. Zwischenzeitlich, erklärte Mittler, war es so kalt, dass das Wasser trotzdem gefror und gegen die Fliesen drückte.

Abgelassen wurde das Wasser vor Inbetriebnahme ohnehin, damit man die Fliesen schrubben konnte. Wenn nichts dazwischen komme, sei das eine Sache von anderthalb Wochen, erklärte der Badleiter. Dieses Mal musste eben die Ausbesserung der Fliesen dazwischengeschaltet werden. Man könne das Wasser aber auch nicht schon im Herbst komplett ablassen, da es als Gegengewicht für das Grundwasser dient, das von unten gegen das Becken drückt.

Die verlorene Zeit wurde unter Hochdruck aufgeholt. Die Strandkörbe sind aufgestellt, nur einer ist dem Zahn der Zeit erlegen, so Mittler. Die Qualität des Wassers stimmt. Der Rasen ist gemäht, das Grün zurückgeschnitten, hölzerne Sitzbänke im Kleinkinderbereich des 1982 eröffneten Freibades wurden abgeschmirgelt und neu gestrichen, damit sich die Besucher keine Splitter einfangen. Rund um die Becken, die durch einen Bachlauf verbunden sind, kontrolliert das Team die Pflastersteine. Die seien kein idealer Bodenbelag, meinte Mittler, da sich dort immer wieder einzelne Steine herauslösten.

Das Team hat auch dafür gesorgt, dass die Gänse, die in den vergangenen beiden Jahren an der gleichen Stelle auf dem Freibadgelände brüteten, sich jetzt einen Platz in der Nähe gesucht haben. „Wir haben an der Stelle Europaletten ausgelegt“, sagte Mittler. Und die Mitarbeiter waren im heiklen Zeitraum viel auf dem Gelände unterwegs, das behagte den Zugvögeln nicht.

Wie der Sommer wird, weiß niemand. „Den letzten müssen wir aber nicht unbedingt toppen“, so der Leiter. Fast 96 000 Besucher verzeichnete die Stadt, gut die Hälfte davon kam alleine im Juli und August 2018. Hinzu kamen noch mal rund 50 000 Besuche von Schulen und Vereinen – viel Arbeit für die Mitarbeiter. Denn die mussten nach jedem gut besuchten Tag die Duschen, Toiletten und Umkleiden komplett reinigen, das waren viele lange Abende. Außerdem musste viel Müll aufgesammelt werden. Mittler appelliert: „Es stehen an jeder Ecke Mülleimer.“

Neu ist das Kassensystem an allen Bonner Bädern mit neuen Eintrittskarten. Die alten Saisonkarten sind nur noch bis Juni gültig und sollten rechtzeitig umgetauscht werden. Denn danach muss man damit zum Sport- und Bäderamt, um den Restwert ersetzt zu bekommen. Derzeit kann man am neuen Kassensystem nur bar bezahlen, teilt die Stadt mit. Saisonkarten, die für alle Bonner Freibäder gelten, müssen online unter www.bonn.de/saisonkarte bestellt und bezahlt werden, sie kosten 120 Euro, ermäßigt 60 Euro. Mit Kaufbeleg und Personalausweis erhält man die Karte an der Kasse. Da sie wiederverwendbar ist, zahlt man dafür drei Euro Pfand.

Das Hardtbergbad öffnet an diesem Wochenende am Samstag und Sonntag jeweils von 10 bis 19 Uhr, in der kommenden Woche von 6.30 bis 20 Uhr.

Mehr von GA BONN