Bonner Pizza-Bäcker Paolo bündelt seine Aktivitäten

Bonner Pizza-Bäcker Paolo bündelt seine Aktivitäten

Die Gastronomie-Szene in der Duisdorfer Fußgängerzone ist um ein Angebot ärmer: Das Café Mokambo in der Rochusstraße ist geschlossen - und zwar für immer. Doch er behält die Trattoria und öffnet das PiPaPo wieder.

Bonns bekanntester Pizza-Bäcker, Paolo Granatella, hat sein Café bereits Anfang Dezember dicht gemacht. Grund: Die Geschäfte liefen nicht mehr so wie erwartet. "Ich bedauere das sehr. Das Mokambo war für mich eine Herzensangelegenheit. Aber der Schritt war jetzt unumgänglich, weil die Kundschaft weniger geworden war."

Erst 2005 hatte Paolo das ehemalige Café Hartung übernommen. Aus einem klassischen deutschen Café hat er eine italienische Caféteria geformt. Die Duisdorfer schätzten seinen Espresso und ein Schwätzchen mit dem beliebten Chef an der Theke.

Das benachbarte Pizza-Schnellrestaurant "PiPaPo" am Schickshof hat Paolo auch geschlossen - aber nur vorübergehend. "Sobald ich meine geschäftlichen Dinge mit dem Café Mokambo abgewickelt habe, werde ich das PiPaPo wieder öffnen", versprach Paolo Granatella am Donnerstag.

Erst im Oktober 2010 hatte der bärtige Italiener Duisdorfs beliebteste Eisdiele, das Capri, geschlossen. Dort lief der Verkauf zwar gut, aber die angeblich hohe Miete zwang Paolo zum Ausstieg. "Man konnte dort leider kein Geld mehr verdienen."

Unberührt von dem Schließungsszenario bleibt Paolos Hauptgeschäft, das Restaurant "Trattoria di Paolo" an der Kreuzung Rochusstraße/Derlestraße. "Der Betrieb ist offen und bleibt offen", erklärte der Koch, dessen Markenzeichen der große Kochhut ist. Damit widerlegte er die Gerüchte, wonach er Duisdorf den Rücken kehre.

Auch die Zusammenarbeit mit dem Verein Hardtberg Kultur geht weiter. Paolo versorgt bei vielen Veranstaltungen die Gäste des Vereins im Kulturzentrum Hardtberg.

Der neue Betreiber im ehemaligen Mokambo steht auch schon fest: Anfang 2012 wird der Gastronomiebetrieb in dem Eckgebäude am Schickshof von einem Griechen übernommen. Der neue Chef namens Dini eröffnet dort eine Ouzeria mit Bistro und Café. Auf einem Plakat im Schaufenster des Ladenlokals verspricht er "magische Köstlichkeiten". Die Duisdorfer dürfen gespannt sein.