Kita Sankt Rochus: Azubis bauen Holzhaus für die Kita am Brüser Berg

Kita Sankt Rochus : Azubis bauen Holzhaus für die Kita am Brüser Berg

Auszubildende der Kölner Ford-Werke haben auf dem Gelände der Kita Sankt Rochus ein Holzhaus gebaut. Für sie galt es, Teamarbeit zu lernen und Kompetenzen zu verbessern.

Eine ganze Woche lang hatten die Kinder der Kita Sankt Rochus viel zu gucken auf ihrem Außengelände: Dort war ein Bereich eingezäunt, in dem junge Erwachsene ein Holzhäuschen bauten. So etwas hätten sie noch nie zuvor gemacht, sagten sie jetzt bei der offiziellen Übergabe. Dafür ist es sehr gut gelungen. „Ich finde das schön“, sagte Jakob (6).

Die jungen Leute sind Auszubildende bei den Kölner Ford-Werken, die das Ganze während ihrer normalen Arbeitszeit als arbeitspädagogisches Seminar machten. „Sie sollen lernen, im Team zu arbeiten“, sagte ihr Betreuer Steve Ullmann, „und unterschiedliche Berufsgruppen kennenlernen.“ Denn auf dem Gelände der Kita Sankt Rochus arbeiteten drei verschiedene Ausbildungsbereiche zusammen. Das solle auch die Kommunikation untereinander fördern, außerdem gehe es um die „Weiterentwicklung der Sozialkompetenz und der persönlichen Kompetenzen“.

Und der katholische Kindergarten hat auch etwas davon. Die Stelzenhäuser im Außenbereich, sagte Leiterin Marlies Mertens, seien in die Jahre gekommen, und wenn sie mal abgebaut werden müssten, hätte man jetzt wenigstens ein neues Haus. Für diese Maßnahme wurden Kita und Azubis von der Ubek-Unternehmensberatung zusammengebracht.

Geld für das Material erhielt die Einrichtung von der Nachbarschaftshilfe Brüser Berg, die 1200 Euro spendete. Das Holz nahm davon rund 900 Euro ein, man hat also noch Geld übrig, etwa für weitere Bänke, meinte Mertens. Sie war vom Engagement der jungen Leute und ihrem Umgang mit den Kids angetan. „Da waren zwei dabei, die ich direkt eingestellt hätte.“

Für den Hausbau hatten die Azubis grobe Vorgaben und Wünsche der Kita, die sie in den Plan einfügen mussten. Dann wurde vermessen, gesägt, gehämmert, immer aufmerksam beobachtet von Kindern am Absperrband. Auch Jakob stand öfters dort. Ob er etwas gelernt hat? Er schüttelte grinsend den Kopf. Die Kinder dankten es dem Team und den Sponsoren mit einer kleinen Tanzaufführung und Geschenken, bevor das Haus in Beschlag genommen wurde.