Adventsmarkt an der Rochuskirche feiert Jubiläum: Adventsmarkt in Duisdorf eröffnet

Adventsmarkt an der Rochuskirche feiert Jubiläum : Adventsmarkt in Duisdorf eröffnet

Der kleine, aber feine Adventsmarkt vor der Rochuskirche findet von Freitag bis Sonntag, auf dem Kirchplatz in der Fußgängerzone statt. Seit 2014 wird er vom Ortsfestausschuss Duisdorf ausgerichtet.

In diesem Jahr gibt es zudem einen runden Geburtstag. Denn seit 30 Jahren wird diese dreitägige Veranstaltung organisiert, die ersten 25 Jahre von der Bezirksverwaltungsstelle, bis der OFA die Organisation übernahm. Jedes Jahr wird ein Schirmherr ausgewählt, diesmal ist es der frühere langjährige Hardtberger Bezirksbürgermeister Gerhard Lorth.

Wie Enno Schaumburg, der komissarische OFA-Vorsitzende, mitteilte, wartet auf die Besucher ein reichhaltiges Angebot an weihnachtlichen Artikeln, die größtenteils von den Ausstellern selbst hergestellt wurden. Schulen, Kindergärten und Duisdorfer Vereine nehmen ebenfalls am Adventsmarkt teil. Ein Kinderkarussell und die schon traditionellen Kutschfahrten über die Rochusstraße sind weitere Attraktionen der gemütlichen Budenstadt.

Lichterketten sind montiert

Die Organisation hat diesmal Volker Stahl von den Schützen in seiner Funktion als stellvertretender OFA-Vorsitzender übernommen und damit die Nachfolge von Walter Nettekoven angetreten. Auch die Buchungen und Reservierungen von Verkaufsständen erfolgen über ihn, und zwar unter der E-Mail stahlbn@web.de.

Erste Vorbereitungsarbeiten wie die Montage der Lichterketten, haben bereits am Mittwoch stattgefunden. Karl-Heinz Frede, Willi Vianden, Walter Nettekoven und Horst Hieronymi haben sich dafür die Zeit genommen. Der Aufbau der Buden und Verkaufsstände erfolgt dann an diesem Donnerstag ab 10 Uhr durch die Aussteller selbst. Neben den zehn gewerblichen Anbietern sind vier Ortsvereine vertreten: Es sind der Spielmannszug Rot-Weiß, die Marinekameradschaft „Eisbrecher Stettin”, der TKSV Duisdorf und die Waldfreunde St. Hubertus. Außerdem haben sich drei Schulen mit ihren Fördervereinen angemeldet, nämlich das Hardtberg-Gymnasium, die Derletalschule und die Rochusschule sowie mehrere Kindertagesstätten.

Auch die Arbeiterwohlfahrt, deren Aktivitäten in der Alten Schule neben der Kirche in der Vergangenheit manchmal untergingen, hat eine Offene Tür.

Erlös ist für Kinder in Brasilien

Ebenso bietet die Kirchengemeinde St. Rochus und St. Augustinus am Samstag, 1. Dezember, von 10 bis 17 Uhr in der Unterkirche einen Basar mit Cafeteria an. Der Erlös kommt dem Projekt „Madre Rosa“– Hilfe für Kinder in Brasilien der Waldbreitbacher Franziskanerinnen zugute.

Die offizielle Eröffnung des Adventsmarkts nimmt Bezirksbürgermeisterin Petra Thorand am Freitag ab 17 Uhr vor. Wie immer wird nach ihrer Begrüßungsrede der Nikolaus erwartet, um den Kindern kleine Geschenke zu überreichen. Außerdem wird dem Ortsfestausschuss dann das Sammelergebnis des Köttzugs anlässlich der Herbstkirmes übergeben.

Stahl weist vor allem auch darauf hin, dass die Wirtschafts- und Gewerbegemeinschaft Hardtberg und die in Duisdorf ansässigen Finanzinstitute mit Geld- und Sachspenden den Duisdorfer Adventsmarkt wesentlich unterstützen. „Ohne diese Zuwendungen könnte der Markt nicht durchgeführt werden.“ Als besondere Attraktion kommt der Trompeter Bruce Kapusta am Samstag, 1. Dezember, nach Duisdorf. Er wird nach der Abendmesse in St. Rochus ab 18 Uhr die Besucher des Adventsmarkts mit weihnachtlichen Liedern unterhalten.

Mehr von GA BONN