A565 Richtung Bonn: Diesel nach Lkw-Unfall in Bach gelaufen

Höhe Bonn-Hardtberg : Diesel nach Unfall auf A565 in Bach gelaufen

Stau gab es am Montagvormittag auf der A565 Richtung Bonn bei Bonn-Hardtberg. In der Nacht war dort ein Lkw verunglückt, der in der Folge Diesel verlor. Der Kraftstoff sickerte teilweise in den Lengsdorfer und Endenicher Bach, die Feuerwehr brachte Ölsperren an.

Der Unfall eines Tanklastwagens am frühen Montag gegen 2.15 Uhr auf der A565 in Richtung Bonn kurz vor der Ausfahrt Hardtberg hat weitreichende Folgen: Bei dem Unfall schrammte der Lastwagen entlang der Leitplanke vorbei. Dabei riss der Tank des Wagens auf. Nahezu die gesamte Ladung lief aus - etwa 400 Liter Diesel. Davon floss das Gros ins Erdreich und in den Lengsdorfer Bach, wie die Bonner Feuerwehr später bestätigte. Der Fahrer erlitt leichte Verletzungen.

Diesel-Geruch liegt in der Luft

Noch in der Nacht, während die Bergungsarbeiten für den verunglückten Lastwagens liefen, rückte die Feuerwehr aus und legte an verschiedenen Stellen im Lengsdorfer Bach und in der Folge auch im Endenicher Bach sogenannte Ölsperren aus. Dabei handelt es sich laut Frank Frenser, Pressesprecher der Feuerwehr Bonn, um große, windelähnliche Rollen, die in erster Linie das Dieselöl und kein Wasser aufsaugen sollen.

Am späten Vormittag waren diese Ölsperren bereits pechschwarz und von Öl so vollgesogen, dass sie durch neue Ölsperren ausgetauscht werden mussten. Auf dem Gewässer war ein deutlicher, in allen Regenbogenfarben schillernder Ölfilm zu sehen.

Auch in der Luft hing noch Kilometer von der Unfallstelle entfernt ein deutlicher Geruch nach Diesel, was auch die Spaziergänger im Endenicher Park verunsicherte. In Endenich am Burggraben, wo der Bach in die Kanalisation eintritt und von dort in den Rhein geleitet wird, war die letzte Möglichkeit für die Feuerwehr, eine Ölsperre anzubringen.

Eine ältere Dame, die mit ihrem Hund dort spazieren ging, kam aufgeregt auf Feuerwehrsprecher Frenser zu und berichtete, sie habe ihren Hund soeben noch im Bach baden lassen. Sie habe zwar den Diesel gerochen, aber nicht erkannt, dass das Bachwasser mit dem Öl kontaminiert sei. Frenser beruhigte die Frau und riet ihr, den Hund zu Hause mit Seifenwasser zu waschen.

Gesamter Bachlauf deutlich belastet

Als eine erste Maßnahme wurde auch der Ablauf des Rückhaltebeckens in Lengsdorf geschlossen, erklärte Isabel Klotz vom städtischen Presseamt. Vor Ort arbeiteten die Feuerwehr mit dem Landesbetrieb Straßen.NRW sowie dem Tiefbauamt und der Unteren Wasserbehörde im Umweltamt der Stadt zusammen. Eine Begehung des Bachsystems durch die Experten ergab, so Klotz, dass der gesamte Bachlauf deutlich belastet ist.

Ob weitere Reinigungsmaßnahmen erforderlich sind, entscheide sich am Dienstag. Das Rückhaltebecken sei noch am Montag gereinigt worden. Die Auswirkungen auf das Gewässersystem solle durch einen Gutachter untersucht werden. Eine Gefahr für das Grundwasser bestehe nicht. In wieweit das Ökosystem beeinflusst wurde, sei Bestandteil der Untersuchung. "Bislang konnte beispielsweise kein Fischsterben beobachtet werden", sagte Klotz.

Aufgrund der Bergungsarbeiten musste die Polizei eine Fahrspur auf der A565 in Richtung sperren. Es gab Rückstau von bis zu zehn Kilometern. Erst gegen 11.45 Uhr konnte die Polizei die Autobahn wieder komplett freigeben. Die Ursache für den Unfall ist unklar.

Mehr von GA BONN