Verkehrskontrolle mit blutigen Ausgang: 25-Jähriger in Bonn bei Flucht vor Polizei verletzt

Verkehrskontrolle mit blutigen Ausgang : 25-Jähriger in Bonn bei Flucht vor Polizei verletzt

Ein 25 Jahre alter Autofahrer hat sich am späten Dienstagabend mit der Polizei eine Verfolgungsjagd mit blutigem Ausgang geliefert. Wie die Polizei mitteilte, nahm sie den 25-Jährigen vorläufig fest. Zur ärztlichen Behandlung musste er aber zunächst ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Laut Polizeibericht sollte der 25-Jährige gegen 22.45 Uhr bei einer Verkehrskontrolle an der Rochusstraße angehalten und kontrolliert werden. Der Fahrer missachtete jedoch die deutlichen Anhaltezeichen der Polizisten und setzte seine Fahrt mit augenscheinlich deutlich überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Wandersleb-Ring fort. Eine Polizeistreife folgte dem Wagen in gebührendem Abstand.

Auf dem Hermann-Wandersleb-Ring, kurz hinter der Einmündung zur Provinzialstraße, geriet der 25-Jährige mit seinem Wagen auf der feuchten und teilweise mit Laub bedeckten Fahrbahn ins Schleudern. Nachdem der rechte Vorderreifen einen Bordstein gerammt hatte, drehte sich der Wagen und prallte gegen einen Baum.

Der 25-Jährige flüchtete zunächst vom Unfallort, eine Funkstreifenwagenbesatzung stellte ihn jedoch kurze Zeit später in der Nähe. Aufgrund seiner bei dem Unfall erlittenen Verletzungen wurde er nach der Ersten Hilfe mit einem Krankenwagen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Polizisten finden in Wagen Tütchen

In dem Unfallwagen fanden die Beamten mehrere Tütchen mit einer Substanz, bei der es sich um Betäubungsmittel handeln könnte. Dazu leiteten die Polizisten ein entsprechendes Verfahren ein. Darüber hinaus ist der 25-Jährige nach dem derzeitigen Sachstand auch nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis.

Mit Blick auf die am Wagen angebrachten Kennzeichen wird außerdem nun wegen des Verdachts des Kennzeichendiebstahls ermittelt. Nach den bisherigen Ermittlungen besteht für das Fahrzeug auch kein Versicherungsschutz. Die Polzisten stellten den Wagen sicher.

Nun ermittelt das zuständige Verkehrskommissariat gegen den Mann wegen des Nichtbeachtens der Haltezeichen und wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht. Der 25-Jährige, der der Polizei unter anderem auf dem Gebiet der Eigentumskriminalität und wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz bekannt ist, wurde vorläufig festgenommen. Der Mann befindet sich derzeit noch zur Behandlung in einem Krankenhaus.