Mordfall Reischl: Erster Prozesstag im Fall Dorothea Reischl

Mordfall Reischl : Erster Prozesstag im Fall Dorothea Reischl

Heilpraktikerin wurde vor 21 Jahren ermordet

Der Fall Dorothea Reischl hat über viele Jahre für etliche Schlagzeilen gesorgt. Die Heilpraktikerin aus Morenhoven war zum Jahreswechel 1985/86 mit einem Telefonkabel erdrosselt worden. Gefunden wurde die damals 38-Jährige von ihrem Freund.

Vor dem Bonner Schwurgericht hat heute Vormittag der Prozess gegen den 51-jährigen Jürgen B. "wegen Mordes zur Befriedigung seines Geschlechtstriebs und Ermöglichung einer weiteren Straftat - nämlich Störung der Totenruhe" begonnen.

Im Rahmen eines Massenspeicheltests war die Polizei dem Mann, der zur Tatzeit auch in Morenhoven lebte und später in die Eifel zog, auf die Spur gekommen. Der Angeklagte bestreitet die Tat.

Beim heutigen Prozessauftakt sagte er zur Person, aber nicht zur Sache aus. Nach einer Pause ist der erste Zeuge zu Wort gekommen: der damalige Freund der Heilpraktikerin. Er wurde vor allem vom Verteidiger des Angeklagten intensiv befragt und "in die Mangel genommen". Weitere Berichterstattung folgt.

Mehr von GA BONN